Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Objektvariable, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Objektvariable(n) · Nominativ Plural: Objektvariable(n)
Das Wort folgt in der Flexion sowohl einem deadjaktivischen als auch einem regulären Muster. Deshalb sind im Singular und im Plural in allen Fällen (Kasus) zwei verschiedene Formen ohne Einschränkungen verwendbar, z. B. der Wert der Objektvariable(n) bzw. zwei, viele Objektvariable(n).
Worttrennung Ob-jekt-va-ri-ab-le · Ob-jekt-va-ria-ble
Wortzerlegung Objekt Variable

Typische Verbindungen zu ›Objektvariable‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Objektvariable‹.

Verwendungsbeispiele für ›Objektvariable‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man nicht weiß, ob das Element über die betreffende Eigenschaft verfügt, verschafft ein Vergleich der Objektvariablen mit Nothing Klarheit. [C't, 2001, Nr. 25]
Bei der Deklaration der Objektvariablen sollte man versuchen, genau zu dimensionieren. [C't, 1998, Nr. 18]
Über die Objektvariable lassen sich danach die gewünschten Methoden oder Eigenschaften pauschal für alle zusammengefaßten Elemente aufrufen. [C't, 1997, Nr. 13]
Andere, externe Routinen haben keine Chance, das heißt keinen Zugriff auf interne Objektvariablen. [C't, 1991, Nr. 10]
Danach setzt es die Objektvariable des Word‑Dokuments und öffnet so die Datei. [C't, 1998, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Objektvariable“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Objektvariable>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Objekttyp
Objektträger
Objekttisch
Objektsteuer
Objektsprache
Objektwelt
Oblast
Oblate
Oblatin
Oblation