Objektwelt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Objektwelt · Nominativ Plural: Objektwelten
WorttrennungOb-jekt-welt

Verwendungsbeispiele für ›Objektwelt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es steht ihnen nicht mehr als einfach manipulierbare Objektwelt gegenüber.
Süddeutsche Zeitung, 27.01.1996
Das heißt, das Herausfallen aus der Objektwelt bleibt nicht spurenlos; es hinterlässt einen Riss.
Die Zeit, 21.07.1999, Nr. 29
Der Wechsel in den Intentionen schließt auch einen Wechsel in den Reaktionen der Objektwelt auf die motorischen Aktivitäten ein.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 899
Eine solche Konkordanz stimmt auch die Saiten der Objektwelt harmonischer.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 314
Der erwachsene Hypochonder, der seine Libido von der Objektwelt abzieht, handelt ähnlich.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 148
Zitationshilfe
„Objektwelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Objektwelt>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Objektvariable
Objekttyp
Objektträger
Objekttisch
Objektsteuer
objizieren
obkonisch
Oblast
Oblate
Oblation