Obrist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Obristen · Nominativ Plural: Obristen
Aussprache
WorttrennungOb-rist (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet Oberst
Beispiel:
Wie gedenkt Ihr's diesen Abend / Beim Gastmahl mit den Obristen zu machen? [SchillerPiccolominiIII 1]

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Oberst  ●  Obrist  veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Obrist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Obrist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Obrist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf der jüngsten Liste steht Obrist auf Platz zwei, im Jahr 2009 war er sogar auf Platz eins.
Die Zeit, 09.05.2011, Nr. 19
Das Grüne Buch des allmächtigen Obristen geben alle vor zu kennen.
Der Spiegel, 09.08.1982
Die Herren Obristen und Hauptleute, die sie umstanden, lachten und tranken ihm zu.
Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 106
Er lernte H. Obrist (1896), R. Riemerschmid, M. Dülfer und B. Pankok kennen, Obrist ermutigte ihn zu eigenem Schaffen.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7551
Um die Obristen und etliche Hauptleute beißen Hellebarden, Schwerter und Kolben tiefer in den Schweden.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 434
Zitationshilfe
„Obrist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obrist>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
obrigkeitsstaatlich
Obrigkeitsstaat
obrigkeitshörig
obrigkeitsgläubig
Obrigkeitsglauben
obruieren
obschon
obschweben
Obsekration
obsekrieren