Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Observanz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Observanz · Nominativ Plural: Observanzen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [ɔpzɛʁˈvanʦ]
Worttrennung Ob-ser-vanz
Herkunft aus observantialat ‘Beobachtung, Ehrerbietung, Beachtung’, zu observārelat ‘beobachten, beachten’
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich Ausprägung, Form
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die strikte, milde, konservative, bürgerliche, linke Observanz
Beispiele:
Persönlich bleibt Herzog als ein zugewandter, humorvoller niederbayerischer Protestant der konservativ‑liberalen Observanz in Erinnerung. [Die Zeit, 10.01.2017 (online)]
Stechlin ist »der Typus eines Märkischen von Adel, aber von der milderen Observanz«, der »hinter alles ein Fragezeichen« macht. [Die Welt, 14.02.2020]
Doch an der Nahtstelle zwischen Hongkong im vertraglichen Sonderstatus und dem chinesischen Festland entscheidet sich, wer die Erde erbt: die konfuzianische Parteidiktatur, welche Menschen und Medien nach ihrem Bilde formen will, oder Idee und Wirklichkeit der Freiheit westlicher Observanz. [Die Welt, 11.06.2019]
Das will heute etwas heißen, wenn ein Denker sehr konservativer Observanz beflügelt ist von einem »Universalismus, der es sich zum expliziten Ziel setzt, die gesamte Menschheit auf die Wanderung zu bringen […]« [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2017]
Die Arbeiter von der reinen sozialistischen Observanz werden vielleicht auch das aktive Wahlrecht für die Frauen verlangen, aber damit vorläufig wohl nur eine mäßige, temporisierende Gegenliebe bei der liberalen Partei finden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.02.1906]
2.
Rechtssprache örtlich begrenztes Gewohnheitsrecht
Beispiele:
Man berief sich auf »Observanz«, also auf eine Art Gewohnheitsrecht, das auf »reciprokem Gebrauch« beruhe. [Süddeutsche Zeitung, 02.06.2012]
In dem Unterfall der sog. Observanz, bei der es sich um ein örtlich begrenztes Gewohnheitsrecht handelt, kann dieses auch im Verhältnis einer begrenzten Zahl von Eigentümern und Pächtern zueinander entstehen, etwa nur für eine Gemeinde oder die Mitglieder einer öffentlich‑rechtlichen Körperschaft. [BGH, Urteil, 15.11.2020, aufgerufen am 07.12.2020]
Die bestehende Ordnung der Beziehungen zwischen Staat und Kirche ist extrem abhängig vom interpretatorischen Vorverständnis der Rechtsanwender, da die Normen des Staatskirchenrechts, die in Verfassungen und Verträgen, Gesetzen und Observanzen verankert sind, zu ihrer Weiterexistenz der kontinuierlichen Bestätigung durch die Praxis bedürfen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.05.2000]
Dieser seiner Artung gemäß hatte das Recht praktisch solange Dauer, als es gewerblich bethätigt wurde; so dachte die »Observanz«, und ihr folgten mit ihrer beständigen Erneuerung die Privilegien. [Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.): Geschichte des deutschen Buchwesens. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 3610]
3.
Befolgung der eingeführten Regel (eines Mönchsordens)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die strenge, religiöse Observanz
Beispiele:
Die Hinwendung zu Gottesfürchtigkeit und Geschlechtslosigkeit war im Kloster La Trappe ein Akt der Kompensation für Aufreizung geschlechtlicher Begierden und Vielweiberei. Das war 1690 der Anfang der Trappisten oder, wie man sie auch nennt, »Zisterzienser der strengeren Observanz«. [Die Welt, 18.09.2018]
übertragen Es gibt lässige Gläubige, die zwar den Müll trennen und Biojoghurt essen, sich trotzdem aber die Currywurst schmecken lassen, und es gibt die Anhänger strikter Observanz, die als Veganer durchs Leben trotten. [Die Welt, 04.07.2020]
Diese quasireligiöse Observanz, mit der hierzulande die Sprache gepflegt wird, hat damit zu tun, dass unser Deutsch aus der Religion entstanden ist. [Welt am Sonntag, 16.10.2016]
Die Gebildeten wissen, dass die Redensart auf das französische »Il ne faut pas être plus royaliste que le roi« (Man muss nicht königstreuer sein als der König) zurückgeht, doch zum Dogma, jedenfalls dem katholischer Observanz, gehört, dass es auch zu umgehen ist. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.2013]
Bernhardin von Siena, Heiliger, geb. 8. Sept. 1380 zu Massa‑Carrara, Franziskaner, gest. 20. Mai 1444, stellte als Generalvikar der Franziskaner die strengste Observanz im Orden wieder her. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 7522]
4.
Aufsicht, BeobachtungDWDS
Beispiele:
Die mehr als eine Milliarde Euro werden nun unter strengster Kontrolle und Observanz vom französischen Staat verwaltet und zum Wiederaufbau benutzt. [Die Welt, 03.05.2019]
Sollte er Männern ohne Geschmack oder mit dem falschen Geschmack Herrenoberbekleidung verkaufen, gar noch unter Observanz ihrer Ehefrauen? [Der Tagesspiegel, 10.02.2019]
Großbanken aus Österreich, die massiv in Russland und der Ukraine aktiv sind, stehen jetzt unter einer besonderen Observanz der Aufsicht. [Der Standard, 21.05.2014]
Unter Existenzängsten hat James Murdoch nicht zu leiden und News Corp. bleibt trotz seines taktischen Rücktritts weitgehend unter familiärer Observanz. [Der Standard, 01.03.2012]
Dennoch wird das Land weiterhin unter der strengen Observanz der internationalen Finanzmärkte bleiben. [Die Welt, 01.10.2010]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausprägung · Ausrichtung · Erscheinungsform · Form  ●  Observanz  geh., bildungssprachlich, selten
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Observanz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Observanz‹.

Zitationshilfe
„Observanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Observanz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Observant
Obsequien
Obsequiale
Obsekration
Obrist
Observation
Observator
Observatorium
Observierer
Observierung