Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Observator, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Observators · Nominativ Plural: Observatoren
Worttrennung Ob-ser-va-tor
Grundformobservieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der in einem Observatorium tätig ist

Verwendungsbeispiele für ›Observator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dieser Art Literatur konnte der Observator des Autors leben. [Süddeutsche Zeitung, 09.09.1995]
Der Autor schweigt immer noch nicht, und sein Observator macht sich private Notizen. [Süddeutsche Zeitung, 09.09.1995]
In meiner letzten Dorpater Zeit hatte ich mich ferner mit dem Observator an der Sternwarte, Dr. Lindstedt befreundet, der gleich mir jung verheiratet war. [Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464]
Erster Observator der neuen Hochstation wurde der damals sehr bekannte Bergsteiger und Meteorologe der Münchener Centralstation, Josef Enzensperger, "ein prächtiger, kraftstrotzender, junger Mann". [Süddeutsche Zeitung, 14.07.2000]
Zitationshilfe
„Observator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Observator>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Observation
Observanz
Observant
Obsequien
Obsequiale
Observatorium
Observierer
Observierung
Obsession
Obsidian