Obsidian

WorttrennungOb-si-di-an
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

dunkles, viel Kieselsäure enthaltendes, glasiges Gestein

Thesaurus

Synonymgruppe
Glas · Obsidian
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Obsidian‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Obsidian‹.

Verwendungsbeispiele für ›Obsidian‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Auftreten von Geräten aus Obsidian läßt einen weitreichenden Handel mit diesem Material vermuten.
Jankuhn, Herbert: Der Ursprung der Hochkulturen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 17929
Statt dessen stießen die Archäologen auf Obsidian in auffälliger Konzentration.
o. A.: Kolchis - Die Schatzkammer Trojas? In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
An verarbeiteten Rohstoffen fällt der Obsidian ins Auge, aber auch das völlige Fehlen aller Metalle, selbst von Gold.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 3317
Er lieferte Obsidian, ein schwarzes vulkanisches Glas, das zu Steinwerkzeugen, Schmuck und Spiegeln verarbeitet wurde.
Die Zeit, 18.01.1965, Nr. 03
In einem Graben fand man mehrere Zentner Obsidian als Rohmaterial, in einem anderen Zehntausende von echten Perlen, durchbohrt, halbdurchbohrt oder noch unbearbeitet.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 17562
Zitationshilfe
„Obsidian“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obsidian>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
obsessiv
Obsession
Observierung
Observierer
observieren
obsiegen
Obsignation
obsignieren
obskur
Obskurant