Obskurant

Worttrennung Ob-sku-rant · Obs-ku-rant
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet Dunkelmann

Verwendungsbeispiele für ›Obskurant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wurde noch 1952 die K. als eine »kapitalistische Pseudowissenschaft«, als eine »Wissenschaft der Obskuranten« abgestempelt. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3905]
Wenn nicht alles täuscht, ist in New Orleans die Stunde der Obskuranten angebrochen. [Die Zeit, 17.03.1967, Nr. 11]
Er stellt die Dinge sozusagen gewerbsmäßig auf den Kopf: nicht Heidegger sei Obskurant, nein, ich! [Die Zeit, 03.06.1960, Nr. 23]
Der sechste Sinn etwa gilt gemeinhin als Lieblingsthema der Obskuranten. [Süddeutsche Zeitung, 19.01.2002]
Ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung, namentlich auf dem Lande, gehört jenem "anderen düsteren Polen" an, frönt einem obskuranten Klerikalismus, ist antisemitisch und fremdenfeindlich eingestellt. [Süddeutsche Zeitung, 10.08.1998]
Zitationshilfe
„Obskurant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obskurant>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obsignation
Obsidian
Obsession
Observierung
Observierer
Obskurantismus
Obskurität
Obsoleszenz
Obsorge
Obst