Obskurant

WorttrennungOb-sku-rant · Obs-ku-rant
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet Dunkelmann

Verwendungsbeispiele für ›Obskurant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der sechste Sinn etwa gilt gemeinhin als Lieblingsthema der Obskuranten.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.2002
So wurde noch 1952 die K. als eine »kapitalistische Pseudowissenschaft«, als eine »Wissenschaft der Obskuranten« abgestempelt.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3905
Wenn nicht alles täuscht, ist in New Orleans die Stunde der Obskuranten angebrochen.
Die Zeit, 17.03.1967, Nr. 11
Er stellt die Dinge sozusagen gewerbsmäßig auf den Kopf: nicht Heidegger sei Obskurant, nein, ich!
Die Zeit, 03.06.1960, Nr. 23
Parteien, die nur vom Ressentiment einer starken Führungspersönlichkeit getragen werden, scheinen Obskuranten anzuziehen.
Der Tagesspiegel, 29.08.2000
Zitationshilfe
„Obskurant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obskurant>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
obskur
obsignieren
Obsignation
obsiegen
Obsidian
Obskurantismus
Obskurität
Obsoleszenz
obsoleszieren
obsolet