Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Obstblüte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Obstblüte · Nominativ Plural: Obstblüten
Worttrennung Obst-blü-te
Wortzerlegung Obst Blüte
eWDG

Bedeutung

Blüte der Obstbäume
Beispiel:
zur Zeit der Obstblüte

Verwendungsbeispiele für ›Obstblüte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schön ist es hier, sonnig, saftig grün, die Obstblüte ist fast vorbei. [Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17]
Weimar, die Stadt der Musen, grüßte die drei Musentöchter bereits aus einem Meer von schneeweißen Obstblüten. [Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 2]
Besonders wegen der Nachtfröste sorgen sich jetzt die Fachleute um die Obstblüte. [Bild, 20.04.2001]
Millionen Touristen kommen zur Obstblüte, spazieren vorbei an riesigen Plantagen. [Bild, 10.12.1997]
Mit dem Beginn der Obstblüte im Alten Land rechnet Tiemann in der zweiten Aprilhälfte. [Die Welt, 18.03.2004]
Zitationshilfe
„Obstblüte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obstbl%C3%BCte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obstbesteck
Obstbaumwiese
Obstbaumgarten
Obstbaumallee
Obstbaum
Obstbrand
Obstcreme
Obstcrème
Obstdarre
Obstdiät