Obstblüte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungObst-blü-te (computergeneriert)
WortzerlegungObstBlüte
eWDG, 1974

Bedeutung

Blüte der Obstbäume
Beispiel:
zur Zeit der Obstblüte

Verwendungsbeispiele für ›Obstblüte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schön ist es hier, sonnig, saftig grün, die Obstblüte ist fast vorbei.
Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17
Besonders wegen der Nachtfröste sorgen sich jetzt die Fachleute um die Obstblüte.
Bild, 20.04.2001
Weimar, die Stadt der Musen, grüßte die drei Musentöchter bereits aus einem Meer von schneeweißen Obstblüten.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 2
Die Schellen sollen den Baum aus dem Schlaf holen, die Bänder symbolisieren hoffnungsfroh die Farben der Obstblüten.
Der Tagesspiegel, 06.10.2002
Wer einen Ausflug ins Alte Land plant, kann sich bereits vorher über den aktuellen Stand der Obstblüte per Internet informieren.
Die Welt, 30.03.1999
Zitationshilfe
„Obstblüte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obstbl%C3%BCte>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obstbesteck
Obstbaumwiese
Obstbaumgarten
Obstbaum
Obstbauer
Obstbrand
Obstcreme
Obstdarre
Obstdiät
Obsteinkauf