Obsternte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungObst-ern-te
WortzerlegungObstErnte
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
voriges Jahr hatten wir eine gute Obsternte

Typische Verbindungen zu ›Obsternte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Obsternte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Obsternte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Obsternte in der Europäischen Gemeinschaft ist im vergangenen Jahr so mager ausgefallen wie seit 1998 nicht mehr.
Die Welt, 13.01.2004
Zu der Erhöhung der globalen Produktion hat in erster Linie die übermäßig große Obsternte des Jahres 1958 beigetragen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Rohes Obst sollte in der Zeit der Obsternte viel mehr angeboten werden.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 272
Lediglich bei Zucker ist die Nachfrage im Zusammenhang mit der Obsternte und der Einmachzeit etwas gestiegen.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 25032
Von dem jährlichen Ertrag der Obsternte soll ein großes, wüstes Steinfeld in einen fruchttragenden Acker umgeschaffen werden.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 64
Zitationshilfe
„Obsternte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obsternte>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obsteinkauf
Obstdiät
Obstdarre
Obstcrème
Obstbrand
Obstessig
Obstetrik
Obstfleck
Obstfrau
Obstgarten