Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Obstfrau, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Obstfrau · Nominativ Plural: Obstfrauen
Aussprache 
Worttrennung Obst-frau
Wortzerlegung Obst Frau
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich Frau, die an einem Stand Obst verkauft
Beispiel:
auf dem Markt standen Obstfrauen hinter ihren Ständen

Verwendungsbeispiele für ›Obstfrau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber Obstfrauen, Krankenschwestern Und Lehrerinnen erscheinen in dieser Eigenschaft selten auf Plakatwänden, in der Zeitung oder auf dem Fernsehschirm. [Die Zeit, 01.09.1978, Nr. 36]
Neben unserem Hause (in der Straßengasse der Vorstadt Alt‑Brünn) hatte eine Obstfrau ihren ärmlichen Stand aufgeschlagen. [Wohlmuth, Alois: Ein Schauspielerleben, Ungeschminkte Selbstschilderungen von Alois Wohlmuth. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 1272]
Der Blumenmann aus Brandenburg kommt bei dem Frost nicht, auch nicht die Gemüsejungs und die Obstfrauen. [Bild, 28.02.2001]
Fisch‑, Gemüse‑ und Obstfrauen preisen laut schreiend und gestikulierend ihre Ware an. [Die Zeit, 23.02.1970, Nr. 08]
Zitationshilfe
„Obstfrau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obstfrau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obstfleck
Obstetrik
Obstessig
Obsternte
Obsteinkauf
Obstgarten
Obstgehölz
Obstgeist
Obstgärtner
Obstgärtnerei