Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ochsenwagen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Och-sen-wa-gen

Verwendungsbeispiele für ›Ochsenwagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Transport in der Winterkälte geschah in einem offenen Ochsenwagen und dauerte 4 Tage. [Berliner Tageblatt (Montags-Ausgabe), 10.02.1902]
Sie kamen nicht im Ochsenwagen, sondern in Autos und Wohnwagen. [Die Zeit, 26.11.1953, Nr. 48]
Am zweiten Morgen ritt er neben dem Ochsenwagen, auf dem sein Koffer lag, gegen Wildbad. [Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 625]
Und dann gibt es noch den Ochsenwagen, sie sind nicht viel langsamer als Pferdewagen, aber sie fahren meist nur sehr kurze Strecken. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 170]
Da sitzt er im gelben Trikot hoch oben auf dem Ochsenwagen und hält freudestrahlend eine Siegertrophäe. [Der Tagesspiegel, 12.02.1999]
Zitationshilfe
„Ochsenwagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ochsenwagen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ochsentour
Ochsenschwanzsuppe
Ochsenschwanz
Ochsenschleppsuppe
Ochsenpaar
Ochsenwurzel
Ochsenziemer
Ochsenzunge
Ochserei
Ocken