Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ochsenzunge, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ochsenzunge · Nominativ Plural: Ochsenzungen
Worttrennung Och-sen-zun-ge
Wortzerlegung Ochse Zunge
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Kochkunst als Speise zubereitete Zunge des Ochsen
2.
landschaftlich
a)
Borretsch
b)
Leberpilz

Typische Verbindungen zu ›Ochsenzunge‹ (berechnet)

geräuchert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ochsenzunge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ochsenzunge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch das Eselsohr und die Ochsenzunge passen namentlich zu ihrem Erscheinungsbild. [Die Welt, 23.07.1999]
Daneben wachsen in einem spätmittelalterlichen Kräutergärtlein Pflanzen, die Gutenberg möglicherweise gekannt hat – Ochsenzunge, Katzenminze, Haselwurz. [Der Tagesspiegel, 03.05.2000]
Erst wenn sie das Vertilgen von abstoßend wirkenden Speisen und Getränke wie Ochsenzunge, Prärieaustern oder Hühnerfüßen gelernt haben, gehören sie als Vollmitglied zur Gruppe. [Die Zeit, 08.12.1997, Nr. 49]
Auf einer Messe in Tokio stellten Aussteller jetzt Eis‑Sorten der Geschmacksrichtungen Ochsenzunge, Aal, Krake, Krabbe und Hühnerbein vor. [Bild, 08.08.2002]
Dieses Jahr rar, deswegen Blumen pflanzen, die sie anziehen, z. B. Hahnenkopf, Ochsenzunge, Färberkamille oder Bibernelle. [Bild, 09.06.2004]
Zitationshilfe
„Ochsenzunge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ochsenzunge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ochsenziemer
Ochsenwurzel
Ochsenwagen
Ochsentour
Ochsenschwanzsuppe
Ochserei
Ocken
Ocker
Ockerfarbe
Ockhamismus