Ocker, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Ockers · Nominativ Plural: Ocker
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Ocker‹ als Erstglied: Ockerfarbe · ockerbraun · ockerfarben · ockergelb · ockerrot
eWDG

Bedeutungen

1.
Gemenge aus Ton und Eisenoxid von gelbbrauner Farbe
Grammatik: Genus Maskulinum
Beispiel:
gelber, brauner, roter, gebrannter Ocker
2.
gelbes bis braunes Pigment für Anstrich und Druck
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ocker · ocker
Ocker m. n. gelbbraunes Gemisch aus eisenoxidhaltigen Mineralien, gelbbraune Malerfarbe, ahd. ockar (10. Jh.), mhd. ocker, ogger, mnd. ocker, nl. oker ist eine Entlehnung aus lat. ōchra, griech. ṓchra (ὤχρα) ‘gelbliche Erdfarbe’, einer Ableitung von ōchrós (ὠχρός) ‘blaßgelb, blaß, bleich’. Neben Ocker gelten noch die Schreibungen Ogger bis ins 18. Jh. und Ocher bis ins 19. Jh. ocker Adj. (nur prädikativ) ‘gelbbraun’ (20. Jh.), älter ochrageel (16. Jh.), ocher-, ockergelb (18. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Ocker‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ocker‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ocker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei gibt es so schöne Brauns, Grünbraun, verbranntes Orange, Rötlich‑Braun, helles Ocker. [Der Tagesspiegel, 25.04.2004]
Grün, Oliv, Ocker und Rosé sind die Farben, die Sie tragen sollten. [Bild, 29.12.2005]
Sorgsam glättete er ein Stück Ocker, bis die Oberfläche plan war – und zeichnete. [Die Zeit, 28.01.2002, Nr. 04]
Die leicht schrägen Wände decken warme Farben in Ocker und Blau. [Die Welt, 12.03.2002]
Von Tiefbraun bis Ocker ist dieser Raum in sogenannten Erdtönen eingerichtet. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 91]
Zitationshilfe
„Ocker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ocker>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ocken
Ochserei
Ochsenzunge
Ochsenziemer
Ochsenwurzel
Ockerfarbe
Ockhamismus
Octan
Od
OdF