Ockerfarbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ocker-far-be
Wortzerlegung OckerFarbe

Verwendungsbeispiele für ›Ockerfarbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Häuser hinter ihm sind neu, sie tragen Ockerfarben wie Frauen Make-up.
Die Zeit, 05.05.2004, Nr. 19
Die Stadt leuchtet in Ockerfarben, wurde auf arabischen Mauern errichtet und thront auf einer Anhöhe.
Bild, 29.10.2001
Mit Ockerfarbe malen die Aborigines seit Urzeiten ihre ebenso geheimnisvollen wie eigenwilligen Felsenbilder.
o. A.: Anthropologie. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Die Tierfiguren wurden mit rötlichen Ockerfarben ausgemalt, die Konturen mit Holzkohle ausgezogen.
Der Tagesspiegel, 19.10.2001
Die Erdmasse, die mit Wasser befeuchtet und getrocknet war, bildete eine harte Grundfläche für Ockerfarben und Daunen.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31423
Zitationshilfe
„Ockerfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ockerfarbe>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ockerbraun
ocker
Öchslewaage
Öchslegrad
Öchsle
ockerfarben
ockergelb
ockerrot
Ockhamismus
Octan