Odel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Odels · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈoːdl̩]
Wortbildung  mit ›Odel‹ als Grundform: odeln
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

umgangssprachlich, D-Südost
Synonym zu Gülle, Jauche (1)
Beispiele:
Obwohl Odel in Augen der Bauern wichtig für Wiesen ist, will die Marktgemeinde Garmisch‑Partenkirchen den Landwirten in Zukunft das Ausbringen bei Frost und Schnee nur noch unter strengen Auflagen erlauben. [Münchner Merkur, 12.12.2020]
[…] sie [die Landwirte] sollen gefälligst dafür sorgen, dass es uns nicht stinkt, wenn sie Odel auf ihre Felde[r] ausbringen. [Mittelbayerische, 10.08.2019]
Es ist immer wieder ein Gfrett (= Ärger), wenn die Bauern den Odel auf ihre Äcker fahren, weil immer wieder einer meint, dass der wenig liebliche Geruch von Tierausscheidungen nicht mit den Duftkomponenten der Landluft harmoniert. [Süddeutsche Zeitung, 13.04.2013]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Odel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Odel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ode
Odds
Oddfellow
Odd Fellow
Odaliske
Odem
Odeon
Oderbruch
Odermennig
Odeum