Odeur, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Odeurs · Nominativ Plural: Odeurs/Odeure
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet Duft, Wohlgeruch
Beispiel:
französische Odeurs

Thesaurus

Synonymgruppe
Aroma · ↗Wohlgeruch  ●  ↗Bouquet (von Parfum)  veraltet · ↗Bukett (von Parfum)  veraltet · ↗Duft  Hauptform · Odeur  franz.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Odeur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Odeur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Odeur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Geruch von kaltem Rauch und warmem Bier mischt sich zu einem öden Odeur.
Die Zeit, 20.02.1989, Nr. 08
Die Pumas im Zoo von Queens hingegen riechen immer noch am liebsten den eher subkulturellen Odeur von Stinktier-Urin.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2003
Dabei handelt es sich, übrigens, nicht um das im Romantitel gemeinte Odeur.
Der Spiegel, 04.02.1980
Ohnehin schreckte ihn noch nie das Odeur des Bauern vor der Atzung in dessen Gehöft ab.
Die Welt, 28.11.2002
Das Odeur eines schweren Parfüms im Schlafzimmer würde sich ebenso verbieten, aber das gehört in die Abteilung Sex, die wir hier nicht behandeln wollen.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 53
Zitationshilfe
„Odeur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Odeur>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Odeum
Odermennig
Oderbruch
oder
Odeon
OdF
Ödheit
Ödigkeit
odios
ödipal