Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ofensetzer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ofensetzers · Nominativ Plural: Ofensetzer
Aussprache 
Worttrennung Ofen-set-zer
Wortzerlegung Ofen setzen -er
eWDG

Bedeutung

Handwerker, der Kachelöfen und Kamine baut, reinigt und umsetzt

Typische Verbindungen zu ›Ofensetzer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ofensetzer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ofensetzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann erbarmte sich für Geld, gute Worte und schöne Augen ein älterer Ofensetzer. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 270]
Zudem baute der Ofensetzer in diesem kaum fertigen Haus sofort den Ofen ein. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.1994]
Allein das Handwerk des Ofensetzers lebt heute fast ausschließlich vom billigen Abriss. [Der Tagesspiegel, 09.08.2002]
Von ursprünglich 300 Berliner Ofensetzern ist heute nur noch eine Handvoll übrig geblieben. [Der Tagesspiegel, 09.08.2002]
Galina Rave wollte Buchhändlerin werden, aber ihrem Vater, einem Ofensetzer, gefiel das nicht. [Der Tagesspiegel, 15.02.2001]
Zitationshilfe
„Ofensetzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ofensetzer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ofenschwärze
Ofenschirm
Ofenschippe
Ofenschieber
Ofensau
Ofensockel
Ofentür
Ofenwinkel
Ofenwärme
Off