Offenbarung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Offenbarung · Nominativ Plural: Offenbarungen
Aussprache
WorttrennungOf-fen-ba-rung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Offenbarung‹ als Erstglied: ↗Offenbarungseid · ↗Offenbarungserlebnis  ·  mit ›Offenbarung‹ als Letztglied: ↗Selbstoffenbarung
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben
1.
Bekenntnis, Geständnis
Beispiele:
eine Offenbarung der Hilflosigkeit
jmds. Offenbarungen anhören
2.
(plötzliche) Erkenntnis
Beispiele:
jeder Satz in dem Buch war ihm eine Offenbarung
da kam mir eine (blitzartige) Offenbarung
die entsetzliche Offenbarung, daß er in seinem letzten Kern ein Schwächling war [FlakeLogbuch370]
3.
Religion in vielen Religionen geglaubte Mitteilung religiöser Wahrheiten durch Gott
Beispiele:
die Offenbarung des Johannes (= Apokalypse, letztes Buch des Neuen Testamentes)
Das vornehmste Werkzeug der Offenbarung Gottes ist der Mensch, nicht irgendein Buch ... Aber der Mensch, als Werkzeug der Offenbarung, schuf für die Menschheit ein anderes Mittel menschlich-göttlicher Offenbarung: nämlich das Buch [G. Hauptm.Quint1,89]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

offen · offenbar · offenbaren · Offenbarung · Offenheit · offenherzig · öffentlich · Öffentlichkeit · veröffentlichen · Veröffentlichung · öffnen · Öffnung
offen Adj. ‘nicht verschlossen, nicht bedeckt’, übertragen ‘frei, unbegrenzt, unbesetzt, aufrichtig, unverhohlen’, ahd. offan ‘geöffnet, offenbar, klar, einleuchtend, öffentlich’ (8. Jh.), mhd. offen ‘geöffnet, ausgebreitet, voll, öffentlich, unverhohlen’, asächs. opan, mnd. mnl. ōpen, nl. aengl. engl. open, anord. opinn (aus germ. *upana-) stehen als Adjektivbildungen mit n-Suffix vielleicht im Sinne von ‘aufwärts gezogen oder gehoben’, daher ‘offen’, zu dem unter ↗auf (s. d.) behandelten Adverb. offenbar Adj. ‘klar ersichtlich, eindeutig’, ahd. offenbāri ‘feierlich, augenscheinlich’ (10. Jh.), mhd. offenbære, offenbār, offenbar ‘offen, geöffnet, deutlich, sichtbar, unbefangen, öffentlich’, mnd. ōpenbār(e); dazu offenbaren Vb. ‘etw. offen zeigen, zu erkennen geben, bekennen’, mhd. offenbæren, offenbāren ‘offen zeigen, veröffentlichen’; Offenbarung f. mhd. offenbārunge. Offenheit f. ‘aufgeschlossene, ehrliche Wesensart’ (18. Jh.). offenherzig Adj. ‘freimütig, mitteilsam’ (17. Jh.). öffentlich Adj. ‘für die Allgemeinheit bestimmt, zugänglich, die Allgemeinheit betreffend’, ahd. offanlīh (9. Jh.; vgl. offanlīhho Adv., 8. Jh.), mhd. offenlich ‘offenbar, allen wahrnehmbar, verständlich, unverhohlen’, (mit eingeschobenem Gleitlaut) offentlich (13. Jh.), frühnhd. (mit Umlaut) öffentlich (seit 15. Jh.); Öffentlichkeit f. ‘das Öffentlichsein, Allgemeinheit’ (18. Jh.); veröffentlichen Vb. ‘öffentlich bekanntmachen, publizieren’ (19. Jh.); Veröffentlichung f. ‘öffentliche Bekanntmachung, Publikation’ (19. Jh.). öffnen Vb. ‘einen Verschluß lösen, aufmachen’, übertragen (reflexiv) ‘sich aufgeschlossen zeigen, sich erschließen’, ahd. offanōn ‘offenbaren, kundtun, enthüllen, erklären, verraten’, (reflexiv) ‘leuchten, sich offenbaren’ (8. Jh.), mhd. offen(en) ‘(er)öffnen, offenbar machen, zeigen, darlegen, veröffentlichen’; dazu Öffnung f. ‘das (Sich)öffnen, offene Stelle’, ahd. offanunga ‘Offenbarung, Erleuchtung, Erklärung’ (8. Jh.), mhd. offenunge ‘Öffnung, Erscheinung, Verdeutlichung, Offenbarung, Erleuchtung, Weistum’.

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
Einbildung · ↗Erscheinung · ↗Geisterbild · ↗Halluzination · ↗Illusion · Offenbarung · ↗Phantom · ↗Selbsttäuschung · ↗Sinnestäuschung · ↗Trugbild · ↗Täuschung · ↗Vision · ↗Wahnbild · ↗Wahnvorstellung  ●  ↗Fata Morgana  fig. · ↗Gesicht (oft Plural: Gesichte)  veraltet · ↗Hirngespinst  abwertend · Butterland  fachspr., Jargon, seemännisch · Hallu (meist Plural: Hallus)  ugs. · reizunabhängige Sinneswahrnehmung  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • optische Täuschung · visuelle Illusion
Assoziationen
Synonymgruppe
Eingeständnis · ↗Enthüllung · Offenbarung · ↗Offenlegung · Preisgebung
Assoziationen
Synonymgruppe
Apokalypse · Ende der Welt · ↗Götterdämmerung · Offenbarung · ↗Ragnarök · Tag des jüngsten Gerichts · ↗Weltende · ↗Weltuntergang
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Traum · ↗atemberaubend · ↗atemraubend · ↗ausgezeichnet · ↗beispiellos · ↗brillant · ↗einzigartig · ↗erstklassig · ↗exzellent · ↗fabelhaft · ↗fantastisch · ↗fulminant · ganz große Klasse · ↗genial · ↗glänzend · ↗grandios · herausragend · ↗hervorragend · ↗himmlisch · hinreißend · ohne Beispiel · ↗phantastisch · ↗phänomenal · ↗sagenhaft · ↗traumhaft · umwerfend · ↗unglaublich · ↗unvergleichlich · ↗unübertrefflich · ↗unübertroffen · von außerordentlicher Qualität · von höchster ... (Intensität o.ä.) · ↗wunderbar · ↗wundervoll · ↗überwältigend  ●  ↗großartig  Hauptform · (aller)erste Sahne  ugs. · (das) fetzt  ugs. · (das) rockt  ugs. · (eine) Offenbarung  geh. · Hammer! (Jugendsprache)  ugs. · ↗Spitze  ugs. · ↗Wahnsinn  ugs. · absolut irre  ugs. · absolut super  ugs. · absoluter Wahnsinn  ugs. · ↗affengeil  ugs. · ↗begnadet  geh. · berückend  geh. · ↗bestens  ugs. · bäumig  ugs., veraltet, schweiz. · du kriegst die Motten! (Ausruf)  ugs. · ganz großes Kino  ugs., fig. · ↗geil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗hammergeil (Jugendsprache)  ugs. · ↗himmelsgleich  geh. · ↗klasse  ugs. · ↗magnifik  geh., veraltet · ↗megacool  ugs. · nicht zu fassen  ugs. · nicht zu toppen  ugs. · ↗saugeil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗super  ugs. · ↗superb  geh. · ↗süperb  geh. · ↗toll  ugs. · ↗top  ugs. · ↗urst (ostdeutsch-jugendsprachlich)  ugs. · vom Feinsten  ugs. · wumbaba (neol., ironisch)  ugs. · zum Niederknien  geh. · zum Sterben schön  geh. · ↗überragend  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(plötzliche) Einsicht · ↗(plötzliche) Erkenntnis · ↗Anregung · ↗Anwandlung · ↗Einfall · ↗Erleuchtung · ↗Gedanke · ↗Idee · ↗Impuls · ↗Inspiration · ↗Intuition · ↗Offenbarungserlebnis  ●  ↗Eingebung  Hauptform · Offenbarung (für jemanden)  auch figurativ · Aha-Effekt  ugs.
Unterbegriffe
  • Aha-Erlebnis · Ahaerlebnis · plötzliche Eingebung · schlagartige Erkenntnis
Assoziationen
Synonymgruppe
Apokalypse  ●  ↗Enthüllung  geh. · ↗Entschleierung  geh. · Offenbarung  fachspr.
Psychologie, Religion
Synonymgruppe
Damaskus · ↗Erleuchtungserlebnis · ↗Erweckungserlebnis · Offenbarung · Offenbarungserfahrung · ↗Offenbarungserlebnis · ↗Schlüsselerlebnis  ●  Damaskusereignis  geh. · ↗Damaskuserlebnis  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absolute Apokalypse Bibel Erleuchtung Evangelium Glauben Gott Göttliche Jesus Christus Johannes Johannis Koran Lichte Naturrecht Offenbarung Prophet Staatsgeheimnis Verkündigung Vernunft biblisch christlich geheim geschehen geschichtlich göttlich koranisch kulinarisch prophetisch unbefugt übernatürlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Offenbarung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was vor der Reform ein ganz normaler Text war, liest sich nun plötzlich wie eine geheime Offenbarung.
Der Tagesspiegel, 13.08.1999
Da er aber von Marx stammt, steht er bis auf den heutigen Tag in Stein gemeißelt gleich einer göttlichen Offenbarung.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.1996
Für den gläubigen Muslim ist die koranische Offenbarung das Wort Gottes schlechthin.
Hagemann, Ludwig: Offenbarung. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6259
In dieser Weise hat sich noch nie ein Dichter auf eine persönliche Offenbarung berufen.
Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22466
Es geht vielmehr um die Frage nach der rechten Offenbarung.
Ratschow, C. H.: Christentum. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 20687
Zitationshilfe
„Offenbarung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Offenbarung>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offenbarkeit
offenbaren
offenbar
offen stehen
offen lassen
Offenbarungseid
Offenbarungserlebnis
Offenbarungsreligion
offenbleiben
offenhalten