Offenhaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Offenhaltung · Nominativ Plural: Offenhaltungen
WorttrennungOf-fen-hal-tung

Typische Verbindungen zu ›Offenhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Offenhaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Offenhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die russische Regierung zeigte sich angesichts der Offenhaltung territorialer Fragen besorgt.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.1995
Das Parlament lehnte gestern einen Appell für eine weitere Offenhaltung des Airports ab.
Bild, 19.03.2005
Nach Gesprächen mit der BI sind alle Besitzer jedoch für eine Offenhaltung des Uferweges.
Der Tagesspiegel, 24.06.2004
Eine Offenhaltung des territorialen Status quo sei unannehmbar, die Verweigerung der völkerrechtlichen Anerkennung laufe jedoch auf nichts anderes hinaus als auf eben solches Offenhalten.
Die Zeit, 26.06.1970, Nr. 26
Bei der Freigabe kann die Offenhaltung auf bestimmte Bezirke und Handelszweige beschränkt werden.
o. A.: Gesetz über den Ladenschluß. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Offenhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Offenhaltung>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
offenhalten
offenbleiben
Offenbarungsreligion
Offenbarungserlebnis
Offenbarungseid
Offenheit
offenherzig
Offenherzigkeit
offenkundig
Offenkundigkeit