Offenmarktpolitik, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Of-fen-markt-po-li-tik
Wortzerlegung offen Markt Politik
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft von einer staatlichen Notenbank durch An- und Verkauf festverzinslicher Wertpapiere bewirkte Erhöhung des Geldumlaufs zur steuernden Beeinflussung der Konjunktur

Verwendungsbeispiele für ›Offenmarktpolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun vermag sie sich wieder stärker auf die Offenmarktpolitik umzustellen. [Die Zeit, 06.05.1960, Nr. 19]
Es ist nicht so flexibel wie die Offenmarktpolitik, aber unterstützt sie. [Die Zeit, 26.05.1972, Nr. 21]
Zu den kreditpolitischen Instrumenten, die ihr dafür zur Verfügung stehen, gehört die Offenmarktpolitik. [Die Zeit, 27.10.1961, Nr. 44]
Damit aber wäre das volle Instrumentarium einer Offenmarktpolitik noch nicht gegeben. [Die Zeit, 24.01.1955, Nr. 04]
Diesem Ziel dienen die Senkungen des offiziellen Diskontsatzes und eine neue Taktik in der Offenmarktpolitik. [Die Zeit, 06.11.1958, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Offenmarktpolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Offenmarktpolitik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offenmarktausschuss
Offenlegungspflicht
Offenlegung
Offenlage
Offenkundigkeit
Offensichtlichkeit
Offensivboxer
Offensivbündnis
Offensive
Offensivfußball