Offensive, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Offensive · Nominativ Plural: Offensiven
Aussprache  [ɔfɛnˈziːvə]
Worttrennung Of-fen-si-ve
Herkunft aus gleichbedeutend offensivemfrz frz
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Militär militärische Operation (3) die bestimmte Ziele verfolgt, z. B. das Einnehmen von Territorium oder die Zerschlagung gegnerischer Streitkräfte
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine angekündigte, gemeinsame, großangelegte, massive Offensive
als Akkusativobjekt: eine Offensive ankündigen, beginnen, beenden, fortsetzen, planen, starten, stoppen
mit Genitivattribut: die Offensive der Armee, Rebellen, Streitkräfte
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Offensive gegen Aufständische, Extremisten, Rebellen, Separatisten
Beispiele:
Die Offensive der deutschen Truppen unter dem Chef des Generalstabs, Helmuth von Moltke, mündete am 1. September 1870 in die Schlacht bei Sedan. [Fränkischer Tag, 11.05.2021]
Bei Anschlägen und Offensiven der radikalislamischen Taliban und der Terrormiliz »Islamischer Staat« sind zwischen Dienstag und Samstag knapp 250 Zivilisten und Sicherheitskräfte ums Leben gekommen. [Frankfurter Rundschau, 23.10.2017]
Die irakische Armee hat nach eigenen Angaben am Donnerstag die »zweite Phase« ihrer Offensive auf Mossul begonnen. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.2016]
Am Dienstag hatte die Bundeswehr ihre bisher größte Offensive gegen die Taliban in der Region Kundus nach neun Tagen beendet. [Die Zeit, 31.07.2009]
Mitte Dezember 1944 starteten die Nazis die letzte Offensive ihres verbrecherischen Krieges. [Saarbrücker Zeitung, 18.12.2002]
a)
allgemeiner Vorhaben, um die eigenen Interessen und Ziele gegen vermutete Gegner und Widerstände durchzusetzen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine ideologische, politische Offensive
Beispiele:
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz ist nach den angekündigten Ermittlungen gegen ihn in die Offensive gegangen. Der ÖVP‑Politiker bestritt, dass er vor dem Ibiza‑Untersuchungsausschuss zur »möglichen Käuflichkeit der türkis‑blauen Regierung« falsch ausgesagt habe. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2021]
Angesichts schwerer Vorwürfe von SPD und Opposition geht Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in der Affäre um rechtsextreme Umtriebe in der Bundeswehr in die Offensive. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.2017]
Beobachter wittern eine Offensive der Regierung des vor Kurzem noch vor dem Internationalen Strafgerichtshof angeklagten Präsidenten Uhuru Kenyatta gegen seine Kritiker. [Die Welt, 18.12.2014]
Die aktuelle Offensive der Konzerne setzt darauf, dass die Gegner der Anwendung von Gentechnik bei Lebensmitteln zermürbt werden. [Europa: Industrie startet PR-Kampagne für Gentechnik, 09.11.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
b)
übertragen groß angelegtes Vorhaben, Initiative
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine diplomatische Offensive
als Akkusativobjekt: eine Offensive ankündigen, planen
Beispiele:
Von einer landesweiten Offensive für eine bessere ärztliche Versorgung sollen auch Patienten im Kreis Pinneberg profitieren. Konkret bedeutet das: Neue Ärzte kriegt der Kreis. Allein 14 zusätzliche Hausarztstellen sind von Februar an geplant[…]. [Hamburger Abendblatt, 21.12.2019]
Die Bundesliga‑Stiftung, das soziale Dach der Profiklubs, hat 2015 eine eigene Offensive gestartet. Unter fachlicher Aufsicht der Deutschen Kinder‑ und Jugendstiftung fördert sie mehr als zwanzig »Willkommensbündnisse«. In der Regel arbeiten dort Profivereine, Amateurklubs und Bildungsträger mit Geflüchteten zusammen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 29.12.2016]
Es brauche auch eine Offensive für sprachliche Bildung: »Das Beherrschen der Sprache ist eine zentrale Schlüsselqualifikation.« Und nicht zuletzt müsse eine Bildungsoffensive auch mit einer Erziehungsoffensive einher gehen. [Der Standard, 16.07.2007]
Ausländische Marken sind von der Rezession nicht betroffen – im Gegenteil: Die europäischen Luxushäuser nutzen die Chance zur Offensive auf dem japanischen Markt und eröffnen reihenweise große, selbst betriebene Häuser, während die japanischen Kaufhäuser kränkeln. [Der Tagesspiegel, 29.12.2002]
2.
Position, die den Akteur in eine Angriffshaltung bringt
Gegenwort zu Defensive
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: die Offensive ergreifen
in Präpositionalgruppe/-objekt: in die Offensive kommen
Beispiele:
Andreas Scheuer versucht, in der Maut‑Affäre in die Offensive zu kommen. [Süddeutsche Zeitung, 12.12.2019]
Man könnte von einem geschickten Schachzug, einer durchdachten Offensive – oder, um nicht gar zu kriegerisch daherzukommen, von einem effektvollen Auftritt sprechen. Wie auch immer: Die 70 riesigen Plakate, die derzeit in Berliner S‑ und U‑Bahnhöfen für Mecklenburg‑Vorpommern werben, werden im Berlinale‑Trubel auffallen. [Schweriner Volkszeitung, 16.02.2011]
[…] mit 39 Prozent der Stimmen bei den Vorwahlen in New Hampshire hat Hillary Clinton ihren parteiinternen Konkurrenten Barack Obama auf den zweiten Platz verwiesen. Das verleiht ihr Schwung, um wieder die Offensive zu ergreifen. [Luzerner Zeitung, 10.01.2008]
Die Aufständischen seien geschwächt und hielten sich versteckt; Armee und Polizei befänden sich überall und ständig in der Offensive. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]]
a)
Sport Spielweise eines Sportlers oder einer Mannschaft, die davon geprägt ist, einen zählbaren Erfolg (Punkt, Tor, Korb o. Ä.) gegen den Gegner zu erzielen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine bedingungslose, kontrollierte, totale Offensive
als Akkusativobjekt: die Offensive suchen
Beispiele:
Besonders in der Offensive leisteten sich die Gastgeberinnen zu viele Unzulänglichkeiten. [Bote der Urschweiz, 05.05.2021]
Die Gäste taten sich in der Offensive sehr schwer, zu oft scheiterten sie an Erlangens Torhüter Nikolas Katsigiannis. [Der Prignitzer, 23.12.2019]
Im heutigen Eishockey müssen alle fünf Spieler auf dem Eis gleichermaßen für die Defensive und Offensive arbeiten. Gegentreffer liegen nicht nur an den Verteidigern und erzielte Tore genauso wenig nur am Sturm. [Südkurier, 08.09.2017]
Ihre Qualitäten haben die Kanadier gestern beim 5:2 gegen Jokerit Helsinki nach einem 0:2‑Rückstand eindrücklich unter Beweis gestellt […]. Im richtigen Augenblick haben sie den Mix aus Offensive, Defensive, Tempo und Taktik gefunden. [Luzerner Zeitung, 30.12.2014]
Das Schweizer Spiel blieb in der Offensive harmlos, war aber bezüglich Disziplin und taktischer Ordnung ansprechend. [Neue Zürcher Zeitung, 21.12.2009]
Wir spielen einfach zu wenig Torchancen heraus. In der Offensive mangelt es uns an Kreativität und Überraschungsmomenten. [Berliner Morgenpost, 17.12.2002]
b)
Mannschaftssport, Ballsport Mannschaftsteil, der für Angriff zuständig ist; Position eines Spielers in der taktischen Aufstellung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine starke Offensive
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf die Offensive setzen; [jmd.] fehlt in der Offensive
mit Genitivattribut: die [beste, stärkste] Offensive der Liga
Beispiele:
Die gewohnt treffsichere Offensive der Tölzer Löwen wurde beim 5:3‑Erfolg in Crimmitschau am Donnerstagabend von einer umsichtigen Hintermannschaft und einem fehlerlosen Torhüter komplettiert. [Münchner Merkur, 27.12.2019]
In Leipzig begann er in der Offensive, später spielte er im defensiven Mittelfeld, am Ende musste er als Rechtsverteidiger aushelfen. [Der Tagesspiegel, 19.12.2017]
Gemeinsam mit Lionel Messi und Luis Suárez bildete der 25‑Jährige [Neymar] eine der besten Offensiven der Welt. [Der Spiegel, 03.08.2017 (online)]
»Unsere Offensive ist sehr kreativ und spielt sich zahlreiche Chancen heraus, die wir dann auch sehr effektiv nutzen«, lobt Andy S[…] seine Mannschaft. [Schweriner Volkszeitung, 16.12.2014]
Die Mannschaft spielt stark, die Offensive ist gut besetzt. [Hamburger Abendblatt, 30.10.2009]
Die Position links hinten war für mich etwas ungewöhnlich, aber durch meine Freiheiten in der Offensive hat sich das relativiert. [Berliner Morgenpost, 26.06.2005]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

offensiv · Offensive
offensiv Adj. ‘angreifend, den Angriff bevorzugend, angriffslustig’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. mlat. offensivus, zu lat. offēnsum, Part. Perf. zu lat. offendere ‘anstoßen, anschlagen, gegen etw. verstoßen, verletzen, kränken’, oder aus gleichbed. mfrz. offensif, zu (ebenfalls auf dem Lat. beruhendem) afrz. ofendre, frz. (älter) offendre gebildet wie voraufgehendes mfrz. frz. défensif zu afrz. defendre, frz. défendre ‘verteidigen, schützen’. Vgl. Offensivkrieg (Anfang 17. Jh.), Offensivwaffen (Anfang 18. Jh.). Offensive f. ‘den Angriff bevorzugende Kampfweise, planmäßig vorbereiteter Angriff’ (Anfang 18. Jh.), von gleichbed. mfrz. frz. offensive, gebildet zum oben genannten Adjektiv in Analogie zu mfrz. frz. défensive ‘Verteidigung, Abwehr’ (s. Defensive).

Thesaurus

Synonymgruppe
Angriff · Attacke · Einfall · Offensive · Sturm · Vorstoß · Überfall · Übergriff
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Offensive‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Offensive‹.

Zitationshilfe
„Offensive“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Offensive>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offensivbündnis
Offensivboxer
offensiv
Offensichtlichkeit
offensichtlich
Offensivfußball
Offensivkraft
Offensivspiel
Offensivspieler
Offensivstellung