Offensivkraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Offensivkraft · Nominativ Plural: Offensivkräfte
WorttrennungOf-fen-siv-kraft

Typische Verbindungen zu ›Offensivkraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abwehr Ausfall Einwechslung Feld Gegner Mittelfeld aufbieten beid brasilianisch einwechseln flink frisch geballt gelernt stoppen strategisch verletzt verpflichten vertrauen viert weit zusätzlich zwei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Offensivkraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Offensivkraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An seinem Status als Nummer eins der Offensivkräfte wird das aber so schnell nichts ändern.
Die Zeit, 08.08.2013 (online)
Die 27-jährige Offensivkraft hat noch Probleme mit einem gebrochenen Finger.
Die Welt, 28.04.2003
Der Gedanke an die nächste Niederlage mobilisiert in ihm alle verfügbaren Offensivkräfte.
Weiß-Rüthel, Arnold: Musketier Reue. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 235
Die Gruppierung der Offensivkräfte ergab die Einbeziehung des belgisch-niederländischen Raumes in das Operationsgebiet.
o. A.: Einhundertdreiundsiebzigster Tag. Montag, 8. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12780
Als der Vorzug einer solchen Schlachtordnung wird nicht ihre Offensivkraft, sondern ihre Unangreifbarkeit gerühmt.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3754
Zitationshilfe
„Offensivkraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Offensivkraft>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offensive
Offensivbündnis
Offensivboxer
offensiv
offensichtlich
Offensivspiel
Offensivspieler
Offensivstellung
Offensivtaktik
Offensivverteidiger