Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Offertorium, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Of-fer-to-ri-um
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

katholische Kirche Gebet während der Gabenbereitung

Typische Verbindungen zu ›Offertorium‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Offertorium‹.

Verwendungsbeispiele für ›Offertorium‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Orient kennt ähnliche Wendungen meist innerhalb des Offertoriums, gelegentlich auch im Zusammenhang der Epiklese. [Georgiades, Thr.: Messe. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11679]
Musikalisch ist die C. die kürzeste Meßantiphon; sie ist entsprechend der liturgischen Situation stiller gehalten als der Introitus, einfacher als das Offertorium. [Jammers, E.: Communio. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 24796]
Beim Offertorium der Messe ist von einer Teilnahme des Volkes nichts bekannt. [Scharnagl, August u. a.: Gemeindegesang. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 10927]
In der Abendmahlsliturgie spricht man deswegen auch von Offertorium und von Oblate. [Süddeutsche Zeitung, 26.03.2003]
Der Stil seiner Offertorien in Form von Präludium und Fuge hat tatsächlich Weite und Bündigkeit. [Raugel, Félix: Dandrieu. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 19665]
Zitationshilfe
„Offertorium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Offertorium>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offertingenieur
Offerte
Offert
Offerent
Offenstall
Officium
Offizial
Offizialat
Offizialdelikt
Offizialmaxime