Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Offizialat, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Offizialat(e)s · Nominativ Plural: Offizialate
Aussprache [ɔfiʦi̯aˈlaːt]
Worttrennung Of-fi-zi-alat · Of-fi-zia-lat
Herkunft Latein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

katholische Kirche von einem Offizial geleitete (erz)bischöfliche Kirchenbehörde

Typische Verbindungen zu ›Offizialat‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Offizialat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Offizialat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 1981 ist er Leiter des Offizialats, des Bischöflichen Gerichts. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1994]
Wie die meisten Antragsteller wandte sich M. ans Offizialat in der Rochusstraße, als er nach zivilem Recht bereits geschieden war. [Süddeutsche Zeitung, 20.08.1997]
Nur mit diesem Solidaropfer lasse sich bei rückläufigen Einnahmen ein ausgeglichener Kirchen‑Haushalt für 2005 erreichen, teilte das Bischöfliche Offizialat am Donnerstag in Vechta mit. [Die Welt, 28.01.2005]
Für das Großherzogtum Oldenburg wurde 1830 ein Offizialat in Vechta gegründet und dem Bistum Münster angeschlossen. [o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 1992]
Stattdessen wurde M. beim ersten Termin im Erzbischöflichen Offizialat, der kirchlichen Gerichtsbehörde, von einem 41jährigen empfangen. [Süddeutsche Zeitung, 20.08.1997]
Zitationshilfe
„Offizialat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Offizialat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offizial
Officium
Offertorium
Offertingenieur
Offerte
Offizialdelikt
Offizialmaxime
Offizialprinzip
Offizialvergehen
Offizialverteidiger