Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Offizialdelikt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Of-fi-zi-al-de-likt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Straftat, deren Verfolgung auf behördliche Anordnung eintritt

Typische Verbindungen zu ›Offizialdelikt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Offizialdelikt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Offizialdelikt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Praxis geht allerdings auch bei Offizialdelikten oft eine Anzeige den Ermittlungen voraus. [o. A. [rast]: Falsche uneidliche Aussage. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]]
Die Vorwürfe seien bekannt gewesen, sexueller Missbrauch sei ein Offizialdelikt. [Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13]
Bei keinem anderen Offizialdelikt sieht das Strafrecht eine derartige Klausel vor. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.1996]
Da es sich aber um ein Offizialdelikt handle, hätte die Staatsanwaltschaft in jedem Fall aktiv werden müssen. [Süddeutsche Zeitung, 20.05.1995]
Weil Raub ein Offizialdelikt ist, muss es vor Gericht verhandelt werden. [Bild, 05.05.2000]
Zitationshilfe
„Offizialdelikt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Offizialdelikt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offizialat
Offizial
Officium
Offertorium
Offertingenieur
Offizialmaxime
Offizialprinzip
Offizialvergehen
Offizialverteidiger
Offiziant