Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ohrring, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ohr-ring
Wortzerlegung Ohr Ring
eWDG

Bedeutung

an einem feinen Haken hängender Ring oder anderer Schmuck, der entweder durch ein in das Ohrläppchen eingestochenes Loch gezogen oder am Ohr festgeklemmt wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Ohrring · Ohrstecker
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ohrring‹ (berechnet)

anlegen auffällig baumeln besondere funkelnd glitzernd golden grossen groß kaufen passend riesig silbern tragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ohrring‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ohrring‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte mal eine Zeit, da wollte ich unbedingt einen Ohrring, aber dann habe ich es nicht gemacht, weil mein Vater es nicht haben wollte. [Der Spiegel, 15.09.1986]
Langhaarig, mit massivgoldenen Ohrringen, in eng geschnittener Uniform, sitzt sie in ihrem Büro. [Der Spiegel, 09.08.1982]
In jedem anderen Land hätte ich einige alte Ohrringe gekauft, aber hier? [Die Zeit, 20.10.1989, Nr. 43]
Da kam auch schon der reiche alte Mann, europäisch, aber nachlässig gekleidet, mit glitzernden Ohrringen. [Die Zeit, 19.03.1965, Nr. 12]
Das Mädchen bückt sich nach seinem Ohrring und bemerkt sie gar nicht. [Seghers, Anna: Die Wellblech-Hütte. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 143]
Zitationshilfe
„Ohrring“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ohrring>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ohrpinsel
Ohrpfropf
Ohrperle
Ohrmuschel
Ohrmarke
Ohrschmuck
Ohrspeicheldrüse
Ohrspeicheldrüsenentzündung
Ohrspülung
Ohrstecker