Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Okkupationsmacht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Okkupationsmacht · Nominativ Plural: Okkupationsmächte
Aussprache 
Worttrennung Ok-ku-pa-ti-ons-macht
Wortzerlegung Okkupation Macht
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Staat, der eine Okkupation unternommen hat und das okkupierte Gebiet beherrscht

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Besatzer · Besatzungsmacht · Okkupationsmacht
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Okkupationsmacht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Okkupationsmacht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Okkupationsmacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demnach wird jede Okkupationsmacht eine Liste aller einschlägigen Betriebe aufstellen und zur kritischen Prüfung der seitens der anderen Mächte aufgestellten Listen befugt sein. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1946]]
Die humanitäre Mission artete in eine Jagd auf somalische Milizenführer aus, die Helfer in Uniform verwandelten sich in eine Okkupationsmacht. [Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49]
Allerdings konnte nackte Existenznot auch ein sozialistisches Land zu gewissen Formen der Zusammenarbeit mit einer Okkupationsmacht zwingen. [Die Zeit, 13.09.1968, Nr. 37]
Er beschreibt lediglich die moralische und intellektuelle Unterwerfung eines Teiles des deutschen Volkes unter den Willen der sowjetischen Okkupationsmacht. [Die Welt, 14.08.1999]
Diese Wahlen sollen unmittelbar von den beiden Regierungen unter Mitwirkung der Okkupationsmächte organisiert werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]]
Zitationshilfe
„Okkupationsmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Okkupationsmacht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Okkupationsheer
Okkupationsgebiet
Okkupation
Okkupant
Okkulttäter
Okkupationspolitik
Okkupationstruppe
Okkupationszeit
Okkupativ
Okkurrenz