Oktoberhimmel

GrammatikSubstantiv
WorttrennungOk-to-ber-him-mel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eben war noch goldener Oktoberhimmel, still und leuchtend dem Fall des Laubes und der nie vertagenden Erwartung neuen Blühens hingegeben.
Die Zeit, 23.10.1952, Nr. 43
Die mondlosen Nächte am Monatsende sind besonders geeignet, die Schönheiten des Oktoberhimmels zu bewundern, die in unserer kleinen Sternkarte natürlich nur angedeutet werden können.
Die Welt, 01.10.2003
Über ihm, im unendlich hohen und genauso blauen Oktoberhimmel, schoben sich fast lautlos die silbern gleißenden Stiftchen der aus Italien einfliegenden Bomber.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 280
Ein Feuerwehrboot sprühte mit seinen Wasserfontänen einen Regenbogen in den Oktoberhimmel.
Der Tagesspiegel, 20.10.2003
Von Thomas Kielinger Aufmunternde Musik steigt in diesen Tagen aus Bournemouth an Dorsets lieblicher Küste in den wolkenwilden Oktoberhimmel.
Die Welt, 07.10.2004
Zitationshilfe
„Oktoberhimmel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oktoberhimmel>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oktoberfest
Oktober
okto-
Oktett
Oktavseite
Oktoberrevolution
Oktobertag
Oktobrist
Oktode
Oktodez