Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oligopol, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Oli-go-pol
Wortbildung  mit ›Oligopol‹ als Erstglied: Oligopolist
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Form des Monopols, bei der der Markt von einigen wenigen Großunternehmern beherrscht wird

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Angebotsoligopol · Oligopol

Typische Verbindungen zu ›Oligopol‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oligopol‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oligopol‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ende blieben nur noch wenige Oligopole übrig, die sich leicht miteinander absprechen könnten. [Die Welt, 11.05.1999]
Allerdings werde sich die Konzentration weiter fortsetzen, mit der Folge zunehmender Oligopole. [Der Tagesspiegel, 26.07.2002]
Zudem drohe eine Zusammenarbeit auch im werbefinanzierten Fernsehen und damit ein Oligopol. [Süddeutsche Zeitung, 09.09.1998]
Wir werden kleine und mittlere Unternehmen unterstützen und der Bildung von Oligopolen entgegenwirken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]]
Es läge in ihrem Interesse, wenn die Oligopole aufgebrochen würden und die Unternehmen an Macht verlören. [Die Zeit, 23.05.2011, Nr. 21]
Zitationshilfe
„Oligopol“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oligopol>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oligopnoe
Oligophrenie
Oligophagie
Oligomere
Oligomer
Oligopolist
Oligopson
Oligosialie
Oligospermie
Oligotrichie