Olivenöl, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungOli-ven-öl
WortzerlegungOliveÖl
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aus der Olive durch Pressen gewonnenes (Speise)öl

Typische Verbindungen zu ›Olivenöl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Olivenöl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Olivenöl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So kann man sich beispielsweise von der Qualität nativer Olivenöle überzeugen.
Der Tagesspiegel, 17.08.2002
Zudem brauchte ich geweihtes Olivenöl, das auf Möbel getupft wird.
Bild, 10.07.1997
Bei besten Qualitäten verwendet man Olivenöl, für mittlere Qualitäten meist Ölgemische.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 208
Einzig das Olivenöl in Dosen oder Flaschen hielt sich länger.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 248
Mit bloßen, von Olivenöl triefenden Händen aß er mürbe Fische, eingelegten Mais und Brot.
Ransmayr, Christoph: Die letzte Welt, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1990], S. 223
Zitationshilfe
„Olivenöl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oliven%C3%B6l>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Olivenhain
olivengrün
Olivengarten
olivenförmig
olivenfarbig
Olivette
olivfarben
olivfarbig
olivgrau
olivgrün