Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Olympiamedaille, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Olym-pia-me-dail-le
Wortzerlegung Olympia Medaille
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medaille, die bei einer Olympiade an die Sieger eines Wettbewerbs vergeben wird

Typische Verbindungen zu ›Olympiamedaille‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Olympiamedaille‹.

Verwendungsbeispiele für ›Olympiamedaille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So könnten die Damen laut Roth durchaus eine Olympiamedaille gewinnen. [Die Zeit, 01.02.2006, Nr. 06]
Das klingt nach wenig, hat aber schon mehr als eine Olympiamedaille gekostet. [Süddeutsche Zeitung, 03.08.1996]
Unter seiner Führung errang die DDR 572 Olympiamedaillen, darunter 203 aus Gold. [Der Tagesspiegel, 23.10.2002]
Es ist die siebente Olympiamedaille für mich, da bin ich stolz drauf. [Der Tagesspiegel, 13.02.2002]
Er lächelte zum bösen Spiel und verabschiedete gelassen die gestohlene Chance, eine Olympiamedaille zu gewinnen. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2002]
Zitationshilfe
„Olympiamedaille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Olympiamedaille>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Olympiamannschaft
Olympiakämpfer
Olympiakandidat
Olympiakader
Olympiajahr
Olympianorm
Olympiaqualifikation
Olympiasieg
Olympiasieger
Olympiasiegerin