Olympiasieg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungOlym-pia-sieg
WortzerlegungOlympiaSieg

Typische Verbindungen zu ›Olympiasieg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Olympiasieg‹.

Verwendungsbeispiele für ›Olympiasieg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Interesse an ihr war kurz nach ihrem Olympiasieg am Höchsten.
Die Zeit, 17.09.2012, Nr. 29
Vielleicht kamen die großartigen Olympiasiege der bescheiden gebliebenen Helden genau zum richtigen Zeitpunkt.
Bild, 27.02.2006
Seinem großen Ziel, dem Olympiasieg, ordnet er bis August alles unter.
Die Welt, 09.01.2004
Er ging das Risiko ein, gegen einen Olympiasieg der deutschen Frauen zu setzen.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.1994
Sein größter sportlicher Erfolg war der Olympiasieg 1972 in München.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - N. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 28203
Zitationshilfe
„Olympiasieg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Olympiasieg>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
olympiareif
Olympiaqualifikation
Olympianorm
Olympiamedaille
Olympiamannschaft
Olympiasieger
Olympiasiegerin
Olympiastadion
Olympiastadt
Olympiastützpunkt