Olympiazweite, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Olympiazweiten · Nominativ Plural: Olympiazweite(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Olympiazweiten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Olympiazweite.
Aussprache 
Worttrennung Olym-pia-zwei-te
Wortzerlegung Olympia Zweite
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
er war Olympiazweiter geworden

Typische Verbindungen zu ›Olympiazweite‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Olympiazweite‹.

Verwendungsbeispiele für ›Olympiazweite‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und damit hatte der 22 Jahre alte Olympiazweite ausgerechnet seinen größten Kritiker auf dem Platz erwischt. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.1997]
Die Olympiazweite von Vancouver läuft zu Beginn des olympischen Winters ihrer Form hinterher. [Die Zeit, 08.11.2013 (online)]
Da stellt sich gar keine Frage », erklärte der Olympiazweite von London. [Die Zeit, 18.09.2012 (online)]
Amelie Lux, Olympiazweite im Surfen, findet, sie habe den perfekten Job. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.2001]
Auch für die Zuschauer war es sehr interessant ", sagte der Olympiazweite Otto. [Die Zeit, 19.08.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Olympiazweite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Olympiazweite>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Olympiavierte
Olympiatraum
Olympiateilnehmerin
Olympiateilnehmer
Olympiateilnahme
Olympier
Olympionike
Olympionikin
OmU
Oma