Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Omega, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Omega(s) · Nominativ Plural: Omegas
Aussprache  [ˈoːmega]
Worttrennung Ome-ga
Wortbildung  mit ›Omega‹ als Erstglied: Omega-3-Fettsäure
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

letzter Buchstabe des griechischen Alphabets
siehe auch Alpha
Beispiel:
das Alpha und Omega (= der Anfang und das Ende des griechischen Alphabets)
das Wesentliche, die Hauptsache
Beispiele:
das Alpha und Omega in der Erziehung ist das Vorbild
ebenso gewiß hält jedermann, der liebt, sich selbst und seine Leidenschaft für das Alpha und Omega des Alphabets [ HagelstangeSpielball191]

Typische Verbindungen zu ›Omega‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Omega‹.

Verwendungsbeispiele für ›Omega‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und hier redet Omega natürlich wieder ein wichtiges Wort mit. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.1996]
Man sieht, es ist wirklich ein Buch von Alpha bis Omega. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.1996]
Mit den 110 Autos, die pro Nacht hergestellt werden, erhöht sich die Kapazität für den Omega auf 830 Wagen pro Tag. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.1994]
Dann haben Sie für 5000 Euro einen gebrauchten Opel Omega gekauft. [Die Welt, 22.01.2005]
Der Kauf eines Wagens wird nur selten als traumatisch empfunden, es sei denn, man kauft einen Opel Omega. [Die Welt, 14.01.2005]
Zitationshilfe
„Omega“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Omega>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ombudsmann
Ombudsleute
Ombudsfrau
Ombré
Ombrometer
Omega-3-Fettsäure
Omelett
Omelette
Omen
Omentum