Omnibus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Omnibusses · Nominativ Plural: Omnibusse
Aussprache
WorttrennungOm-ni-bus
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Omnibus‹ als Erstglied: ↗Omnibusbahnhof · ↗Omnibusfahrt · ↗Omnibushaltestelle · ↗Omnibushof · ↗Omnibuslinie · ↗Omnibusreise · ↗Omnibusschaffner
 ·  mit ›Omnibus‹ als Letztglied: ↗Doppelstockomnibus · ↗Pferdeomnibus · ↗Postomnibus · ↗Reiseomnibus · ↗Schnellomnibus · ↗Sonderomnibus · ↗Werkomnibus
 ·  mit ›Omnibus‹ als Grundform: ↗Bus
eWDG, 1974

Bedeutung

(als öffentliches Verkehrsmittel dienender) Personenkraftwagen für eine größere Zahl von Fahrgästen, Bus
Beispiele:
ein großer, schwerer, kleiner Omnibus
der Omnibus ist ausgefallen
auf dieser Strecke fahren mehrere Omnibusse
auf den Omnibus warten
in den Omnibus steigen, klettern
den letzten Omnibus verpassen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Omnibus · Bus
Omnibus m. ‘großer Kraftwagen zur Beförderung vieler Fahrgäste’, Übernahme (1. Hälfte 19. Jh.) von frz. (voiture) omnibus ‘zur Beförderung vieler bestimmtes und jedermann zugängiges Lohnfuhrwerk’, benannt mit dem Dativ Plur. lat. omnibus ‘für alle’ (zu lat. omnis ‘jeder’). Ein französischer Kaufmann namens Omnès soll ein Reklameschild Omnes omnibus geführt haben, durch das der Fuhrwerksbesitzer Baudry zur Benennung seines Fahrzeugs inspiriert worden sei (1825). Der Ausdruck bezieht sich bis Mitte 19. Jh. auf französische Verhältnisse, wird danach über Berlin rasch allgemein. Die aus der letzten Silbe gewonnene Kurzform Bus wird zuerst in England (19. Jh.), dann auch in Deutschland und Frankreich üblich (Anfang 20. Jh.) und bildet ihrerseits neue Zusammensetzungen, vgl. (mit der Motorisierung entstandenes) Autobus (Anfang 20. Jh.), Oberleitungsbus, Kurzform O-Bus (1. Hälfte 20. Jh.), Trolleybus, aus dem Engl. (Mitte 20. Jh.), vgl. engl. trolley ‘Stromabnehmerrolle’ (bei über eine Oberleitung elektrisch betriebenen Fahrzeugen).

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Bus · Omnibus  ●  ↗Autobus  ugs., österr., schweiz.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

BVG-Unternehmensbereich Baumaschine Eisenbahn Lastauto Lastkraftwagen Lastwagen Linienverkehr Lkw Motorrad Nutzfahrzeug Omnibus Personenkraftwagen Personenwagen Schienenersatzverkehr Sonderzug Straßenbahn Straßenbahnwagen Straßenzugmaschine Taxi Traktor Tram Transporter Verkehrsbetrieb Zugmaschine entsteigen klapprig umgebaut vollbesetzt zusammenstoßen überfüllt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Omnibus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie ein glühender Omnibus kam plötzlich etwas auf mich zu.
Bild, 03.07.2002
Schließlich verschwand der Täter in einem Omnibus, bei dessen Verlassen er festgenommen wurde.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1995
Denn in den schmalen Straßen rings um das Theater können keine Omnibusse parken.
o. A. [chi.]: Folies Bergère. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Ein anderes Kind hatte sie sehr im Omnibus darum gebeten.
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 95
Von der Bahnstation muß man mit dem Omnibus bis in die kleine Stadt fahren.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 197
Zitationshilfe
„Omnibus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Omnibus>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ommatidium
Omladina
omittieren
Omissivdelikt
Omission
Omnibusbahnhof
Omnibusdepot
Omnibusfahrt
Omnibushaltestelle
Omnibushof