Omnibushaltestelle

Grammatik Substantiv
Worttrennung Om-ni-bus-hal-te-stel-le
Wortzerlegung OmnibusHaltestelle

Verwendungsbeispiele für ›Omnibushaltestelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Omnibushaltestelle hilft auch nicht weiter, denn der verwitterte Fahrplan kündigt keine weiteren Fahrten an, jedenfalls nicht mehr für diesen Tag.
Die Zeit, 30.04.1993, Nr. 18
Sonntags stehen sie in Zivil an der Omnibushaltestelle und untersuchen alles Gepäck.
Brief von Frau A. H. vom 09.11.1941. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 102
An einer Omnibushaltestelle taucht sie dann, grauhaarig, krumm und pfiffig, als religiös spinnendes München auf.
Die Zeit, 15.12.1978, Nr. 51
Daß diese Omnibushaltestelle vor vier Wochen aufgehoben worden war, war natürlich Pech.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 10.03.1940
Die Treppe, die angrenzende Grünanlage und der Gehweg im Tunnel entlang der Fahrbahn zur Omnibushaltestelle strotzten vor Schmutz.
Süddeutsche Zeitung, 24.05.1995
Zitationshilfe
„Omnibushaltestelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Omnibushaltestelle>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Omnibusfahrt
Omnibusfahrer
Omnibusdepot
Omnibusbahnhof
Omnibus
Omnibushof
Omnibuslinie
Omnibusnetz
Omnibusreise
Omnibusschaffner