Omnium, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Omniums · Nominativ Plural: Omnien
Aussprache
WorttrennungOm-ni-um (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Omnium‹ als Letztglied: ↗Länderomnium · ↗Mannschaftsomnium
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Radsport aus mehreren Bahnwettbewerben bestehender Wettkampf
2.
Reiten Galopprennen, bei dem alle Pferde zugelassen sind

Typische Verbindungen zu ›Omnium‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Omnium‹.

Verwendungsbeispiele für ›Omnium‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch Künstler nutzen den Cyberspace, etwa im Omnium, einer begehbaren elektrischen Kaleidoskop-Kugel, die Bilder des Eindringlings digital zerstückelt und an die spiegelnden Wände strahlt.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2003
Bei den Frauen erreichte die Cottbuserin Madeleine Sandig im Omnium Rang acht.
Die Zeit, 07.11.2010 (online)
Beim "Omnium der Steher" (2890 m) braucht er einen langen Atem.
Bild, 05.05.2001
Attraktiver sollte der Bahnradsport werden, besonders durch zusammengezimmerte Mehrkampfwertungen, genannt "Omnium".
Süddeutsche Zeitung, 19.09.1997
Zwar werden Ullrich und andere Stars des Straßenradsports nicht das Sechstagerennen fahren, aber ein Omnium im Rahmenprogramm wäre ja auch schon etwas.
Der Tagesspiegel, 02.02.2005
Zitationshilfe
„Omnium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Omnium>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Omniszienz
Omnipräsenz
omnipräsent
Omnipotenz
omnipotent
Omniumversicherung
omnivor
Omnivore
Omnizid
Omophagie