Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Onanist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Onanisten · Nominativ Plural: Onanisten
Aussprache  [onaˈnɪst]
Worttrennung Ona-nist (computergeneriert)
Wortzerlegung Onanie -ist
Wortbildung  mit ›Onanist‹ als Erstglied: onanistisch

Thesaurus

Synonymgruppe
Masturbant · Onanist  ●  Wichser  derb

Verwendungsbeispiele für ›Onanist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Männer haben doch sicherlich auch Angst, sich als Onanist zu outen. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.2004]
Es gibt kaum einen Mann, der eine solche Abstinenz ertragen würde, ohne darüber in schwere Perversionen zu geraten, etwa Onanist zu werden. [Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652]
Doch plaudert der Autor, der soeben mit dem hochdotierten Joseph‑Breitbach‑Preis ausgezeichnet wurde, wirklich nur aus dem Nähkästchen des Onanisten? [Die Zeit, 13.08.2001, Nr. 33]
Auf einer Spruchfahne bezichtigt sich ein Brillenträger als Hosenscheißer und stolzer Onanist. [Die Zeit, 17.01.1994, Nr. 03]
Anders als beim Selbstmord, bei dem das Individuum aus freien Stücken in echter Verzweiflung handelt, ist der Onanist ein willenloses Objekt seiner Begierde. [Die Zeit, 18.04.2008, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Onanist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Onanist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Onanie
Onager
On
Omphazit
Omphalitis
Ondes Martenot
Ondit
Ondulation
Ondulierung
One-Man-Show