Onyx, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Onyxes · Nominativ Plural: Onyxe · wird selten im Plural verwendet
Aussprache
HerkunftGriechisch
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Onyx
Onyx
(Simon Eugster, CC BY-SA 3.0)
Mineralogie aus unterschiedlich gefärbten Lagen bestehendes Mineral, das eine Abart des Quarzes darstellt und als Schmuckstein verwendet wird
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: schwarzer, grüner Onyx
Beispiele:
Schmuckstücke aus Onyx und Achat. [o. A.: Lexikon der Kunst – T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001, S. 33981. Zitiert nach: o. A.: Lexikon der Kunst – T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Bd. 7: Stae – Z, Leipzig: Seemann 1994.]
[…] Säulen aus Marmor, Granit, Onyx und Jaspis […]. [Der Standard, 05.05.2014]
[…] neben Bergen von Manuskripten und Photos[…] liegen wunderliche Dinge herum, wertlose und kostbare: […] ein Elfenbein-Elefant, eine Dose aus grünem Onyx, ein simples Hufeisen[…]. [Die Zeit, 28.01.1966, Nr. 05]
Onyx, Abart des gestreiften Chalzedons, aus einer schwarzen und einer darüber befindlichen lichten Lage bestehend, von den Alten zu Gemmen und Gefäßen verarbeitet. [o. A.: O. In: Brockhausʼ Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001, S. 53208. Zitiert nach: o. A.: O. In: Brockhausʼ Kleines Konversation-Lexikon, Leipzig: F.A. Brockhaus 1906.]
Sind sie nicht so schön wie schöne flache Trinkschalen aus Onyx und Jadestein? [Hofmannsthal, Hugo von: Das Gespräch über Gedichte. In: Bertram, Mathias (Hg.), Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 32008]
Zur Zeit des Kaisers Claudius waren dreischichtige Onyxe beliebt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.01.1995] ungewöhnl. Pl.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Onyx m. Der Name des lagenartig schwarzweiß gebänderten Halbedelsteins mhd. ōnix ist eine Entlehnung (vielleicht über afrz. onix) von lat. onyx, griech. ónyx (ὄνυξ); vgl. daneben an die obliquen Kasus des Griech. und Lat. anzuschließenden Formen wie mhd. ōnichel, onichel, frühnhd. ōnich (nach afrz. oniche, onicle). Die griech. Bezeichnung des Minerals ist wegen seines an den Fingernagel erinnernden weißen Glanzes entweder als Übertragung von griech. ónyx (ὄνυξ) ‘Nagel, Kralle’ oder als ein daran volksetymologisch angeglichenes Fremdwort unbekannter Herkunft aufzufassen.
Zitationshilfe
„Onyx“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Onyx>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Onychose
Onychophagie
Onychomykose
Onychomadese
Onycholyse
oo-
Oogamie
Oogenese
oogenetisch
Oogonium