Oper, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oper · Nominativ Plural: Opern
Aussprache
Wortbildung mit ›Oper‹ als Erstglied: ↗Opernaufführung · ↗Opernball · ↗Opernbuffo · ↗Opernbühne · ↗Operndebüt · ↗Opernensemble · ↗Opernfan · ↗Opernfreund · ↗Opernführer · ↗Opernglas · ↗Operngucker · ↗Opernhaus · ↗Opernkomponist · ↗Opernkonzert · ↗Opernlibretto · ↗Opernloge · ↗Opernmelodie · ↗Opernmusik · ↗Opernpremiere · ↗Opernregisseur · ↗Opernsänger · ↗Opernsängerin · ↗Operntenor · ↗opernhaft
 ·  mit ›Oper‹ als Letztglied: ↗Ausstattungsoper · ↗Ballettoper · ↗Barockoper · ↗Fernsehoper · ↗Filmoper · ↗Funkoper · ↗Hofoper · ↗Kammeroper · ↗Kinderoper · ↗Kurzoper · ↗Literaturoper · ↗Märchenoper · ↗Nationaloper · ↗Pekingoper · ↗Seifenoper · ↗Spieloper · ↗Staatsoper · ↗Volksoper
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
gesungenes und mit Orchester aufgeführtes Bühnenwerk, das als komplexe Kunstgattung musikalische und gesangliche Interpretation, schauspielerische Darstellung und bühnenbildnerische Ausstattung zu einer künstlerischen Einheit gestaltet
Beispiele:
eine heitere, dramatische, komische, volkstümliche Oper
eine Oper von Mozart, Wagner
eine Oper aufführen, dirigieren, inszenieren
der erste Akt dieser Oper spielt in M
das Textbuch zu dieser Oper schrieb S
er hat mehrere Opern geschrieben
übertragen
Beispiel:
salopp erzähle, rede keine Opern (= weitschweifigen Unsinn)
2.
Aufführung, Vorstellung von 1
Beispiele:
wann beginnt heute die Oper?
heute ist keine Oper
in Berlin besuchten sie mehrere Opern
3.
Institution, die für 2 zuständig ist
Beispiele:
sie wird später an die Oper gehen
berühmte Künstler an die Oper verpflichten
er will zur Oper
4.
Gebäude, in dem 1 aufgeführt wird, Opernhaus
Beispiele:
wir treffen uns an, vor der Oper
eine neue, moderne Oper ist gebaut worden
gehoben bald öffnet die Oper wieder ihre Pforten
in der Oper ist heute, spielt man heute ›Figaros Hochzeit‹
wann kann man die Oper besichtigen?
5.
alle Personen, die zu 4 gehören, in 4 arbeiten
Beispiele:
die gesamte Oper nahm an der Trauerfeier teil
die Oper hat jetzt Ferien
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Oper · Operette · Opernhaus
Oper f. ‘in Musik gesetztes, mit Orchester und Gesang dargebotenes (dramatisches) Bühnenwerk, dessen Aufführung, das dafür bestimmte Theatergebäude’, anfangs auch Opera (2. Hälfte 17. Jh. bis um 1800), Übernahme von gleichbed. ital. opera, eigentlich ‘Handlung, Werk’, auch ‘musikalisches Werk, Komposition’, woraus (Mitte 17. Jh.) ‘Bühnenwerk mit Musik’. Zugrunde liegt lat. opera ‘Arbeit, Tätigkeit, Mühe’, der als Singular gebrauchte Plural von lat. opus ‘Arbeit, Beschäftigung, Handlung, Werk’. Vgl. gelegentliche Verdeutschungen wie Singspiel (Ende 17. Jh.), Singschauspiel (18. Jh.), musikalisches Drama (R. Wagner). Operette f. ‘unterhaltsames, heiteres musikalisches Bühnenwerk, Singspiel, in dem Gesang und gesprochener Dialog wechseln’, anfangs Operetta ‘kleine, kurze oder komische Oper’ (Ende 17. Jh.), nach dem Muster der ital. Deminutiva zu Opera gebildet, vgl. ital. operetta ‘Werkchen, kleines Kunstwerk’ (erst im 19. Jh. Gattungsbezeichnung des Musiktheaters). Opernhaus n. (Anfang 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Musikdrama · Oper · ↗Singspiel
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Oper · ↗Opernbühne · ↗Opernhaus
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Oper (Gattung) [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
  • Kunst · ↗Kunstform · ↗Kunstrichtung · schöne Künste · sieben Freie Künste · sieben Künste
  • Hochkultur · Kultur der (gesellschaftlichen) Eliten
  • darstellende Kunst · ephemere Kunst
Unterbegriffe
  • komische Oper  ●  ↗Opera buffa  fachspr., ital.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akte Aufführung Ballett Frankfurter Generalintendant Generalmusikdirektor Intendant Konzert Neuköllner Oper Operette Oratorium Orchester Pariser Phantom Schauspiel Staatsoper Theater Uraufführung aufführen deutsch gleichnamig inszenieren italienisch komisch komponieren romantisch städtisch uraufführen zeitgenössisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oper‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die moderne Oper habe ich vor allem an der Met in New York erlebt.
Die Zeit, 15.07.2012, Nr. 29
Aus dem Lied wuchs es immer dringlicher zur Oper hinüber.
Die Welt, 04.03.2006
Außer mehreren Opern schrieb er nicht weniger als sechs sinfonische Dichtungen.
Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871
Ihm zuliebe besuchte ich die nächste Oper, in der er beschäftigt war.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18263
Man sage niemals, daß man die Melodie über alles liebe, und man unterlasse nicht, von Zeit zu Zeit auf Opern, die man verehrt, zu schelten.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 9914
Zitationshilfe
„Oper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oper>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opening
Openairkonzert
Openairfestival
Open-Air-Konzert
Open-Air-Kino
Opera buffa
Opéra comique
Opera semiseria
Opera seria
operabel