Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Operation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Operation · Nominativ Plural: Operationen
Aussprache  [opəʀaˈʦi̯oːn]
Worttrennung Ope-ra-ti-on
Wortzerlegung operieren -ation
Herkunft zu operātiolat ‘das Arbeiten, Arbeit, Verrichtung, Gewerbe’ < operārīlat ‘beschäftigt sein, arbeiten, wirken, verrichten’
eWDG

Bedeutungen

1.
Eingriff eines Chirurgen
Beispiele:
eine kleine, harmlose, kosmetische, schwierige, gewagte, komplizierte, lebensgefährliche, geglückte Operation
eine Operation war nötig, unumgänglich
eine Operation scheuen, vermeiden wollen
eine Operation vornehmen
sich einer Operation unterziehen müssen
2.
Wissenschaft materieller oder ideeller Prozess, der in der Anwendung einer materiellen oder ideellen Einwirkung auf etw. besteht
Beispiel:
die Arbeitsvorgänge an einem Werkstück sind Operationen
Umformung mathematischer Ausdrücke nach bestimmten Regeln, Rechenvorgang
Beispiele:
der Rechner führt durch ein Programm festgelegte Operationen aus
mathematische, logische Operationen
die Operation des Potenzierens
3.
nach einheitlichem Plan durchgeführte (militärische) Unternehmung
Beispiele:
die Operationen der Truppe, Flotte
eine geplante, strategische, militärische Operation
diese Operation wurde rechtzeitig erkannt, vereitelt
eine Operation durchführen
Aber Macheaths geschäftliche Operationen duldeten keine Schranken [ BrechtDreigroschenroman304]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

operieren · Operation · Operateur · operativ · Kooperation · kooperieren
operieren Vb. ‘handeln, verfahren’ (1. Hälfte 16. Jh.; in militärischem Sinne seit 19. Jh.), ‘Wirkung zeigen, wirken’ (Mitte 16. Jh., besonders als Wort der Apothekersprache), ‘einen chirurgischen Eingriff vornehmen’ (Anfang 18. Jh.), entlehnt aus lat. operārī ‘beschäftigt sein, arbeiten, wirken, verrichten’, einem Denominativum zu lat. opus (Genitiv operis) ‘Arbeit, Beschäftigung, Handlung, Werk’ bzw. lat. opera ‘Arbeit, Tätigkeit, Mühe’. Gelegentlicher Einfluß von mfrz. frz. opérer (gleicher Herkunft) auf das Dt. ist wahrscheinlich. – Operation f. ‘Verfahrensart, Verlauf von Krankheiten, Vorgang, Einfluß, Wirkung von Heilverfahren’ (1. Hälfte 16. Jh.), ‘chrirurgischer Eingriff’ (2. Hälfte 16. Jh.), ‘zielgerichtete Bewegung eines militärischen Verbandes’ (Ende 17. Jh.), aus lat. operātio (Genitiv operātiōnis) ‘das Arbeiten, Arbeit, Verrichtung, Gewerbe’ (zu lat. operārī, s. oben), möglicherweise mit gelegentlichem Einfluß von gleichbed. mfrz. frz. opération. Operateur m. ‘Wundarzt, operierender Arzt’ (1. Hälfte 18. Jh.), frz. opérateur; seit Mitte 19. Jh. von Chirurg verdrängt. operativ Adj. ‘wirkend, tätig eingreifend, eine Operation betreffend’ (2. Hälfte 19. Jh.), frz. opératif. Kooperation f. ‘Zusammenarbeit, Zusammenwirken’ (um 1800), frz. coopération. kooperieren Vb. ‘zusammenarbeiten, -wirken, mitwirken’ (um 1800), frz. coopérer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitsgang · Arbeitsvorgang · Operation · Verfahren
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Aktion · Handlung · Kampagne · Operation
Oberbegriffe
  • Irgendetwas
Unterbegriffe
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
Eingriff · medizinischer Eingriff  ●  (die) OP  Abkürzung · Operation  Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Operationssaal  ●  (der) OP Kurzform · OP-Saal Kurzform
  • operiert werden  ●  unters Messer kommen ugs.
  • Facharzt für Anästhesiologie · Narkosearzt  ●  Anästhesiologe fachspr. · Anästhesist fachspr.
  • Beipass · Bypass
  • Einwilligung nach erfolgter Aufklärung · informierte Einwilligung
  • hypothermischer Herzstillstand · tiefe Hypothermie
  • rekonstruktiv · wiederherstellend
Computer
Synonymgruppe
Computer
Synonymgruppe
Manipulation · Operation (Lese-/Schreibop.) · Zugriff
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Handstreich · Operation · Schlag  ●  Coup  franz.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Aktion · Einsatz · Manöver  ●  Operation  Anglizismus
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Operation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Operation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Operation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neben der Operation ist vor allem eine nachgehende Stabilisierung des Patienten wichtig. [Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 192]
Gleichsam zur Operation muß das Reich sich im Südwesten entschließen. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 341]
Ein System orientiert die eigenen Operationen an der eigenen Einheit. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 989]
Bekanntlich reicht für die Bezeichnung dieser Operation das System der ganzen Zahlen nicht aus. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 985]
Zugegeben, nach der Operation sah ich nicht besonders gut aus. [Der Spiegel, 08.08.1994]
Zitationshilfe
„Operation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Operation>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Operating
Operateur
Operand
Operabilität
Opera seria
Operationalisierung
Operationalismus
Operationsbasis
Operationsbericht
Operationsbesteck