Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Opernbühne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Opernbühne · Nominativ Plural: Opernbühnen
Aussprache 
Worttrennung Opern-büh-ne
Wortzerlegung Oper Bühne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Opernhaus als kulturelle Institution

Thesaurus

Synonymgruppe
Oper · Opernbühne · Opernhaus
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Opernbühne‹ (berechnet)

Anforderung Figur Welt bedeutend beherrschen erobern führend grossen pariser stuttgarter venezianisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opernbühne‹.

Verwendungsbeispiele für ›Opernbühne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur zögernd wandte er sich seit 1695 der Opernbühne zu. [Launay, Denise: La Coste. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 40973]
Schneller hatte die Wirklichkeit nie zuvor auf die Opernbühne gefunden. [Fath, Rolf: Werke - T. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 18788]
Eines Tages landete das Kind als Statist auf der Opernbühne. [Die Zeit, 21.03.2011, Nr. 12]
Auf den Opernbühnen der Welt gibt es nur eine Hand voll ernst zu nehmender Regisseure. [Die Zeit, 03.06.2002, Nr. 22]
Da wird ein Stück inszeniert fast wie für die „normale“ Opernbühne. [Die Zeit, 19.09.1980, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Opernbühne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opernb%C3%BChne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opernbuffo
Opernbesuch
Opernballett
Opernball
Opernaufführung
Operndebüt
Operndirektor
Opernduett
Opernensemble
Opernfan