Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Opernmusik, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Opern-mu-sik
Wortzerlegung Oper Musik

Verwendungsbeispiele für ›Opernmusik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einigen Fällen mag wohl echte Opernmusik in der Kirche erklungen sein. [Söhngen, Oskar u. a.: Kirchenmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 45458]
Doch Opernmusik wird langweilig, wenn der Text nicht zu verstehen ist. [Süddeutsche Zeitung, 13.03.2004]
Ich wollte auch von einer illustrativen Opernmusik wegkommen hin zu einer Musik, die aus den Strukturen der Handlung abgeleitet ist. [Süddeutsche Zeitung, 04.05.2002]
Er führte auf diese Weise die Opernmusik zum Ausdruck der inneren Person und überließ es dem Spiel des Schauspielers, ihre äußere Haltung zu charakterisieren. [Corbin, Solange u. a.: Frankreich. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 14376]
Er liebt und unterstützt Opernmusik, spielt Golf (Handicap 25) und läuft gern Ski. [Die Welt, 22.03.2000]
Zitationshilfe
„Opernmusik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opernmusik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opernmelodie
Opernloge
Opernlibretto
Opernlibrettist
Opernkonzert
Opernname
Opernpartitur
Opernplatte
Opernpremiere
Opernregie