Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Opfergeist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Opfergeist(e)s · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Op-fer-geist
Wortzerlegung Opfer Geist1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

geistige Haltung der Opferbereitschaft, -freudigkeit

Verwendungsbeispiele für ›Opfergeist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir leiden heute harte Not, wir erleben bittere Enttäuschungen und müssen viel Opfergeist aufbringen, um endlich doch dieses Ziel zu erreichen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1946]]
Der Heroismus und der Opfergeist der Truppen wurde auf der ganzen Welt bewundert. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]]
Unsere Niederlage war die Folge unserer Erschlaffung, der Geist des Wohllebens hat das zerstört, was der Opfergeist aufgebaut hatte. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]]
Aegisth rät dem König, seinen Sohn Orest den Göttern zu weihen, um durch ein Beispiel den Opfergeist des Volkes zu entflammen. [Fath, Rolf: Werke - L. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9348]
Zitationshilfe
„Opfergeist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opfergeist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opfergang
Opfergabe
Opferfreudigkeit
Opferfeuer
Opferfest
Opfergeld
Opfergruppe
Opferhain
Opferhilfe
Opferkasten