Opferkerze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Opferkerze · Nominativ Plural: Opferkerzen
WorttrennungOp-fer-ker-ze
WortzerlegungOpferKerze
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

vor allem in der Kirche   zum sichtbaren Zeichen einer Fürbitte, eines Gebets oder als Weihegeschenk bestimmte Kerze
Beispiele:
In den dunklen Wintertagen entfaltet die morbide Altstadt Neapels ihren besonderen Reiz. Die flackernden Opferkerzen der zahlreichen Hausaltare tauchen die Gassen in ein gespenstisches Licht. [Spiegel, 22.12.2008 (online)]
An den modernen Devotionalienständen kaufen jetzt die Besucher Opferkerzen, Rosenkränze, geschnitzte Engel, Weihwasserspender, Ansichtskarten oder Plüschtiere. [Die Zeit, 29.08.2007]
Echte Glücksbringer aber bleiben eigenartigerweise zeitlos billig: etwa der Glückspfennig, der trotz Geldentwertung den ideellen Wert beibehält. Oder der Preis für eine kleine Opferkerze, ein »Marienlichtl«, das kostet nie mehr als eine Mark. [Süddeutsche Zeitung, 09.06.1997]
Aber was erwartet man von einem Volk, das die Opferkerzen in den Kirchen durch Automaten ersetzt hat, die nach Geldeinwurf anspringen, um vor dem Heiligen Antonius drei Minuten lang sechs Glühbirnchen leuchten zu lassen! [Berliner Zeitung, 12.07.1997]
Sie traten ein, in den heiligen Raum [der Kirche], der noch dunkel war[…] und durch einige Opferkerzen auf einem eisernen Ständer spärlich beleuchtet wurde. [Hauptmann, Gerhart, Der Narr in Christo Emanuel Quint, Berlin: Fischer 1910, S. 335]
Zitationshilfe
„Opferkerze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opferkerze>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opferkasten
Opferhilfe
Opferhain
Opfergruppe
Opfergeld
Opferkult
Opferlade
Opferlamm
Opfermahl
Opfermesser