Opferkult, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Op-fer-kult
Wortzerlegung Opfer Kult
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Kult, der in der Darbringung von Opfern besteht

Typische Verbindungen zu ›Opferkult‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opferkult‹.

Verwendungsbeispiele für ›Opferkult‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Opposition hat es sich leichtgemacht und aus der Erfahrung der sozialen Umbrüche einen sozialpolitischen Opferkult gespeist. [Die Zeit, 17.09.1998, Nr. 39]
Vor 7000 Jahren feierten unsere Vorfahren dort geheimnisvolle Rituale und Opferkulte. [Bild, 29.08.2000]
Es handelt sich um einen Akt weder gegen den Tempel noch gegen den Opferkult, vielmehr ist das Gegenteil richtig. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.1995]
Letzteres gilt vor allem für die katholische Seite, die sich über Jahrhunderte intensiv dem Opferkult hingegeben hat. [Die Zeit, 19.07.2010, Nr. 29]
In den Dörfern dürfte es für die Opferkulte des Alltags einfache Kultstätten gegeben haben. [Soden, Wolfram von: Sumer, Babylon und Hethiter bis zur Mitte des zweiten Jahrtausends v. Chr. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 9282]
Zitationshilfe
„Opferkult“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opferkult>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opferkerze
Opferkasten
Opferhilfe
Opferhain
Opfergruppe
Opferlade
Opferlamm
Opfermahl
Opfermesser
Opfermut