Opferlamm, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungOp-fer-lamm
WortzerlegungOpferLamm
eWDG, 1974

Bedeutung

scherzhaft unschuldiges Opfer
Beispiele:
er ging wie ein Opferlamm hinter dem Vater her
er war das Opferlamm

Typische Verbindungen zu ›Opferlamm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opferlamm‹.

Verwendungsbeispiele für ›Opferlamm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf einem Tisch liegt, wie ein Opferlamm, regungslos ein Mädchen.
Der Tagesspiegel, 08.12.2002
Der Patient, einst das Opferlamm, nimmt sein Schicksal in die Hand.
Die Zeit, 01.05.1959, Nr. 18
Und Sie sagen mir das auch nicht und lassen sich wie ein armes Opferlamm noch hier festhalten.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 60
Wer das Opferlamm spielt, ist vom Täter nicht weit entfernt.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2003
Statt brav Opferlamm zu spielen, werden schon die Zähne gebleckt.
Bild, 31.03.1999
Zitationshilfe
„Opferlamm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opferlamm>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opferlade
Opferkult
Opferkerze
Opferkasten
Opferhilfe
Opfermahl
Opfermesser
Opfermut
opfern
Opferpfennig