Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Opferlamm, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Op-fer-lamm
Wortzerlegung Opfer Lamm
eWDG

Bedeutung

scherzhaft unschuldiges Opfer
Beispiele:
er ging wie ein Opferlamm hinter dem Vater her
er war das Opferlamm

Typische Verbindungen zu ›Opferlamm‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opferlamm‹.

Verwendungsbeispiele für ›Opferlamm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Patient, einst das Opferlamm, nimmt sein Schicksal in die Hand. [Die Zeit, 01.05.1959, Nr. 18]
Auf einem Tisch liegt, wie ein Opferlamm, regungslos ein Mädchen. [Der Tagesspiegel, 08.12.2002]
Und Sie sagen mir das auch nicht und lassen sich wie ein armes Opferlamm noch hier festhalten. [Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 60]
Wer das Opferlamm spielt, ist vom Täter nicht weit entfernt. [Süddeutsche Zeitung, 17.04.2003]
Statt brav Opferlamm zu spielen, werden schon die Zähne gebleckt. [Bild, 31.03.1999]
Zitationshilfe
„Opferlamm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opferlamm>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opferlade
Opferkult
Opferkerze
Opferkasten
Opferhilfe
Opfermahl
Opfermesser
Opfermut
Opferpfennig
Opferrauch