Opferrolle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Opferrolle · Nominativ Plural: Opferrollen
Aussprache
WorttrennungOp-fer-rol-le
WortzerlegungOpferRolle2

Typische Verbindungen
computergeneriert

Deutsche Jude Verkehrung abfinden abstreifen akzeptieren befreien begeben bequem betonen dotiert drängen einnehmen einrichten ewig flüchten fügen gefallen hochdotiert jüdisch reduzieren schlüpfen verharren wahrnehmen wehren wähnen zielen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opferrolle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir führen die Diskussion viel zu stark aus der Opferrolle heraus.
Der Tagesspiegel, 24.08.2003
Aber die junge Frau zeigte keine Bereitschaft, eine Opferrolle einzunehmen.
Die Welt, 12.07.1999
In einem Land, das sich summarisch als Land der Täter verstanden sieht, mag die Opferrolle vorteilhaft erscheinen.
Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41
Durch die Dramatisierung der Opferrolle konnte der Täter im journalistischen Sinne "ertappt" werden.
Der Spiegel, 05.10.1987
Die jüdischen Menschen verharren im Film hingegen größtenteils in der bloßen Opferrolle, die trotz der Bemühungen der herrschenden deutschen Geschichtsschreibung mittlerweile widerlegt ist.
konkret, 1994
Zitationshilfe
„Opferrolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opferrolle>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
opferreich
Opferrauch
Opferpfennig
opfern
Opfermut
Opferschale
Opferschutz
Opferstätte
Opferstock
Opfertier