Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Opfertod, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Op-fer-tod
Wortzerlegung Opfer Tod
eWDG

Bedeutung

gehoben freiwilliger Tod für seine Anschauungen
Beispiele:
Religionder Opfertod Christi
Viele Schwindel hatten sich seither entlarvt, zum Beispiel der vom süßen und ehrenvollen Opfertod fürs Vaterland [ A. ZweigErziehung465]

Typische Verbindungen zu ›Opfertod‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opfertod‹.

Verwendungsbeispiele für ›Opfertod‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hiermit konnte man die Gemeinschaft wiederum verpflichten, dem »Opfertod« nachträglich Sinn zu verleihen. [o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - T. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 28835]
Doch am interessantesten ist hier vielleicht der seltsam versteckte Opfertod des Sohns. [Süddeutsche Zeitung, 24.06.2002]
Vermutlich wählte ihr Guru die drei dann zum Opfertod aus. [Bild, 05.03.1999]
Aber es geht ja nicht zur Hochzeit, sondern zum Opfertod. [Die Welt, 10.04.2004]
Rezas Aufgabe war es, ihnen mit einem Lächeln den Opfertod schmackhaft zu machen. [Die Zeit, 11.09.2006, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Opfertod“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opfertod>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opfertisch
Opfertier
Opferstätte
Opferstock
Opferschutz
Opferung
Opferverband
Opferwille
Opferwillen
Opferwilligkeit