Opferwille, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Opferwillens · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Opferwillen · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Opferwillens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈɔpfɐˌvɪlə] · [ˈɔpfɐˌvɪlən]
Worttrennung Op-fer-wil-le ● Op-fer-wil-len
Wortzerlegung OpferWille
eWDG und ZDL

Bedeutung

gehoben
Beispiele:
Durch den großen Opferwillen der Einwohner Moosburgs ist der Betrag, der zur Anschaffung der neuen Glocken notwendig ist, gesichert. [Landshuter Zeitung, 22.04.2016]
Der freiwillige und unentgeltliche Dienst ist jedoch […] bei entsprechendem Engagement und Opferwillen mit Verzicht auf Freizeit verbunden. [Münchner Merkur, 18.04.2018]
Gehorsam, Pflichterfüllung und Opferwille – das waren die Tugenden, die die katholische Kirche den Gläubigen abverlangte. [Aachener Zeitung, 10.04.2018]
Das Leben stellt sich als Verstrickung in Laster und Verbrechen dar, und kein noch so inbrünstiger Opferwille kann das sündige Fleisch und den schuldhaften Geist erlösen und in den ersehnten Stand paradiesischer Unschuld zurückversetzen. [Die Zeit, 17.10.1997]
Jeder Opferwille zugunsten der Allgemeinheit werde im Keime ertötet, wenn man sähe, wie ein einzelner, dank seiner Beziehungen zu diesem Staat, für sich persönliche Vorteile herauswirtschaften könne. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 05.03.1920]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Einsatzbereitschaft · Opferwille
Zitationshilfe
„Opferwille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opferwille>, abgerufen am 23.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opferverband
Opferung
Opfertod
Opfertisch
Opfertier
Opferwillen
opferwillig
Opferwilligkeit
Opferzahl
Ophelimität